Aufsteiger Zierenberg verliert erstes Spiel in der Handball-Landesliga 

Niederlage fiel zu hoch aus

Eifrigster Torewerfer: Marcel Kunz erzielte sechs Treffer.Die Zier enberger Niederlage verhindern aber konnte er damit nicht. Archiv-Foto: Hofmeister

Wanfried – Mit der befürchteten klaren 20:31 (11:15)-Niederlage beim VfL Wanfried startete der HSC Zierenberg in die Handball-Landesliga. Damit ziert der Aufsteiger gleich das Tabellenende.

Dennoch war dieses Auftaktspiel für HSC-Trainer Thomas Dittrich durchaus ein Mutmacher für die weiteren Spiele: „Wir haben uns lange Zeit gut geschlagen und die Niederlage ist um etwa fünf, sechs Tore zu hoch ausgefallen.“

Alles andere als nach Wunsch verliefen dabei die ersten zehn Minuten, als die Gastgeber gleich eine 6:0-Führung vorlegten. Dittrich hatte bereits nach fünf Minuten eine Auszeit genommen, die wenig später Besserung brachte: „Meine Spieler mussten erst einmal den Respekt vor diesem Gegner ablegen.“ Mit einem im Nachwurf verwandelten Siebenmeter gelang Matthias Spangenberg endlich der erste Treffer.

Das gab den Gästen Auftrieb. Zwar erhöhte der VFL zunächst noch auf 10:3, doch brachten Daniel Kunz, Spangenberg und Andreas Rudolph den HSC auf 10:6 heran. Nachdem Wanfried wieder auf 15:9 erhöht hatte, konnten Oliver Eckhardt und Kevin Schnitzer vor der Pause wieder auf vier Tore verkürzen.

Richtig gut kamen die Gäste in der zweiten Hälfte aus der Kabine und verkürzten bis auf 14:16. Bis zum 17:19 in der 45. Minute blieben die Zierenberger gut im Spiel, weil die Mannschaft großartig kämpfte und Torhüter Jens Rudolph bestens aufgelegt war und viele Chancen entschärfte. Die 5:1-Deckung arbeitete gut gegen die Topspieler aus dem Rückraum Vladimir Djuric und Pascal Küstner.

Danach setzten sich die Gastgeber aber vorentscheidend auf 25:19 ab. Der HSC versuchte es mit einer offensiven Deckung, doch konnte der VfL die sich bietenden Lücken nutzen, um bis auf 31:20 wegzuziehen. „Da hat am Ende doch Geld die Tore geworfen“, sprach Dittrich die höhere individuelle Klasse einiger VfL-Spieler an.

Zierenberg:J. Rudolph, Zimmermann - Schindehütte, Richter, Weber 5, M. Kunz 6, D. Kunz 3, Stiegenroth, A. Rudolph 1, Rode, Spangenberg 2/1, Eckhardt 3.

Spielstände:6:0 (10.), 10:3 (16.), 10:6 (20.), 15:9 (26.), 16:14 (38.), 18:16 (43.), 19:17 (45.), 25:19 (55.), 31:20 (60.).

Bezirksliga A

Twistetal II - HSG Hoof/Sand/Wolfhagen I 28:26 (13:14). Die Gäste hatten einen guten Start und führte in der 20.Minute mit 12:7. In der zweiten Halbzeit ging es über ein 16:16 zur erneuten Führung von 22:19. Zwei Minuten vor dem Abpfiff fiel der Ausgleich zum 25:25. Eine Zwei-Minutenstrafe führte dann die Gastgeber zum glücklichen Sieg.

Tore HSGSchrottenbaum 7, Brandt 6, Wietis 4, J.von Dalwig 3, Meyer 2, Tarnow 2, Ledderhose 1, Schmidt 1

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.