Reinhardswald verliert Heimspiel gegen Heiligenrode mit 18:23 (11:13)

Niederlage im Kellerduell

Unfaire Umarmung: Der Reinhardswalder Henning Albrecht wird von Jens Boldt (TSV Heiligenrode ) gehalten. Foto: Hofmeister

Für die HSG Reinhardswald kann es im neuen Jahr nur noch besser werden. Die 18:23-Heimpleite im Kellerduell gegen das bisherige Schlusslicht TSV Heiligenrode führte zum Sturz auf den letzten Tabellenplatz. Dabei hatte das Spiel gut angefangen. Aus einer stabilen Abwehr heraus und mit gut vorgetragenen Angriffen beherrschte die HSG das Spiel in den ersten 15 Minuten. Mit sechs Treffern in Folge sorgte Henning Albrecht für eine Führung. Danach kam Heiligenrode aber immer besser ins Spiel.

Durch leichte Tore konnte der TSV nicht nur ausgleichen, sondern auch noch mit zwei Toren in Führung gehen. Hinzu kam noch das Ausscheiden von Kapitän Carsten Schmitt, der sich am Knie verletzte. Nach der Pause kam es für die Reinhardswälder mit dem Ausscheiden von Marvin Simon und R. Seitz nach der dritten Zweiminutenstrafe knüppeldick. Die jungen Spieler der HSG konnten das Spiel nicht mehr drehen und fanden im Angriff kein Mittel mehr gegen die Gästedeckung. Fünf Minuten vor Schluss war das Spiel beim Stand von 22:16 für die Gäste entschieden.

Reinhardswald: Weifenbach, Twele, Schröder - Brandau, Panzer, Schmitt, R. Seitz, S. Seitz, Kwiatkowski (1), Dettmar (2), Nägeler (3), Simon (3), H. Albrecht (9). (zmw)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.