Tischtennis: Jubel auch in Naumburg - Reserve spielt in der kommenden Saison weiter in der Bezirksklasse

Nothfelden macht Titel vorzeitig klar

Meister der Bezirksklasse: Der SV Nothfelden mit (von links) Christian Engel, Michael Bielefeld, Uwe Wagner, Dirk Halle, Holger Teppe und Ingo Kissling machte den Aufstieg in die Bezirksliga vorzeitig perfekt. Foto:  eg

WOLFHAGEN. Der TTC Burghasungen II musste in seinem vorletzten Spiel der Tischtennis-Bezirksoberliga eine 3:9-Niederlage beim TTC Hofgeismar II hinnehmen.

Der SV Nothfelden hat sein Saisonziel geschafft. Das Team machte einen Spieltag vor Saisonende die Meisterschaft in der Bezirksklasse perfekt. Beim 9:4 gegen Espenau vor zahlreichen Zuschauern präsentierte sich der Spitzenreiter mannschaftlich geschlossen. Jubel auch im Naumburger Lager. Die zweite Mannschaft hat den Klassenerhalt erreicht.

Bezirksoberliga

TTC Hofgeismar II – TTC Burghasungen II 9:3. Die Gastgeber waren von Beginn an besser motiviert als die Burghasunger. Mit 2:1 gingen sie aus den Doppeln und bauten diesen Vorsprung schnell auf 4:1 aus. Nach dem 8:2 war die Entscheidung gefallen. Jörg Vater und Sven Werner sowie im Doppel Fürsch/Tobias Rettberg erzielten die Punkte für die Gäste.

Bezirksliga

TTC Calden-Westuffeln – TSV E. Naumburg 2:9. Die 3:0-Doppelführung baute Naumburg kontinuierlich bis zum finalen 9:2-Sieg aus. Einzig Jens Engelbrecht war nicht zu bezwingen. Punkte Naumburg: Matthias Botsch/Matthias Rabanus, David Behnisch/Thomas Esser und Stephan Herget/Markus Steier und je ein Einzel.

FSK Lohfelden – TSV Wenigenhasungen 9:5. Ohne Manfred Werner war gegen dessen alten Club im letzten Auswärtsspiel nichts zu holen. Überzeugend spielte Wenigenhasungens Spitzendoppel Lars und Matthias Pflüger. Die weiteren Punkte steuerten Lars Pflüger, Matthias Pflüger, Kleinhans und Richter bei.

Bezirksklasse

Tuspo Grebenstein – SV Nothfelden 3:9. Der SVN ging nach den Doppeln in Führung. Drei Siege von Wagner, Kissling und Teppe brachten die Gäste so richtig in die Spur. Grebensteins Routinier Plaue konnte gegen Felix Masche zwar noch verkürzen, doch Halle, Wagner, Bielefeld und Teppe sorgten für die Entscheidung.

Punkte für Nothfelden: Wagner/Kissling, Teppe/Halle, Wagner, Teppe (je 2), Bielefeld, Kissling, Halle.

TV Westuffeln – TSV Martinhagen 9:4. Der Tabellenvierte wurde seiner Favoritenrolle gerecht und siegte auch in dieser Höhe verdient.

TSV Martinhagen – TSV Niederelsungen 7:9. Nach einem hart umkämpften Match kannte der Jubel des Niederelsunger Schlussdoppels keine Grenzen. Der knappe Erfolg stand fest. Damit ist Niederelsungen auf einem Nichtabstiegsplatz und Martinhagen einen Spieltag vor Saisonende auf dem Relegationsplatz.

VfL Veckerhagen – TSV E. Naumburg II 7:9. Unter Zugzwang haben die stark motivierten Naumburger in Veckerhagen mit diesem hauchdünnen Sieg den Klassenerhalt geschafft. Gar nicht gut begann die Partie, nach den Doppeln lag Naumburg mit 1:2 zurück, und das ging weiter bis zum 7:6 für den Gastgeber. Schließlich sorgten Bernhard Dux und Simon Thouet mit zwei Spielgewinnen am hinteren Paarkreuz für die Wende. Spannung im Schlussdoppel: Robert Jakob und Kai-Uwe Esser lagen mit 0:2 Sätzen zurück, kämpften sich ran und gewannen im Entscheidungssatz 11:9. Sehr stark spielte Bernhard Dux mit zwei Einzelsiegen.

Die weiteren Punkte: Roland Auster/Simon Thouet, Michael Feiler, Roland Auster, Robert Jakob und Kai-Uwe Esser.

SV Nothfelden – SV Espenau 9:4. Die Begegnung begann mit einer Überraschung, als Nothfeldens Spitzenduo Wagner und Bielefeld ihren Gegnern Ziegler und Müller nach vier teils deutlichen Sätzen gratulieren mussten und der SVN 2:3 im Hintertreffen lag. Zwei Siege durch Engel gegen Kozlik und Teppe gegen Guber brachten den Gastgeber in Front, und ein glänzend aufgelegter Kissling baute gegen Sidon die Führung aus. Im zweiten Durchlauf zeigten Wagner und Bielefeld alte Stärke. Die an diesem Tage „goldene Mitte“ des SVN mit Engel und Teppe machte mit zwei Siegen die Meisterschaft perfekt. Punkte für Nothfelden: Wagner/Kissling, Bielefeld/Engel, Engel, Teppe (je 2), Wagner, Bielefeld, Kissling.

Tuspo Grebenstein – TSV Niederelsungen 9:3. Grebenstein war deutlich überlegen, der Gast hatte keine Chance. (zbv)

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.