9:5-Erfolg gegen fünf Veckerhäger

Nothfelden muss hart kämpfen

Punktelieferant: Michael Bielefeld vom SV Nothfelden. Archivfoto:  Hofmeister

WOLFHAGEN. Der TSV Wenigenhasungen musste sich in der Tischtennis-Bezirksliga bei der SVH Kassel II wie erwartet deutlich geschlagen geben. Beim Tabellenführer hagelte es ein 2:9. In der Bezirksklasse bleibt Nothfelden nach einem 9:5 gegen Veckerhagen weiterhin in der Spitzengruppe. Naumburg II sorgte mit einem Remis gegen Spitzenreiter Espenau II für eine Überraschung.

Bezirksliga

SVH Kassel III - TSV Wenigenhasungen 9:2. Im ersten Spiel der Rückrunde gegen den Titelanwärter aus Harlershausen hatten die Wenigenhasunger mit Ersatz nicht viel zu bestellen. Sehr stark spielte Mathias Pflüger gegen Dr. Luck und das Doppel Kleinhans/Richter. Sie sorgten für die einzigen Punktgewinne des TSV.

TSV E. Naumburg - TSV Immenhausen 7:9. Die gleiche knappe Niederlage wie im Hinspiel. Trotz Doppelumstellung und Heimvorteil reichte es für Naumburg nicht zu einem Punktgewinn. Starke Einzelleistungen mit je zwei Siegen zeigten David Behnisch und Markus Steier.

Weitere Punkte: Herget/Steier, Matthias Botsch, Stephan Herget.

Bezirksklasse

SV Nothfelden – VfL Veckerhagen 9:5. Die Nothfelder gehören nach dem 9:5 weiterhin der Spitzengruppe an. Obwohl der VfL nur mit fünf Spielern antrat, mussten die Gastgeber hart kämpfen. Uwe Wagner und Michael Bielefeld sicherten einmal mehr mit insgesamt vier Einzelerfolgen am vorderen Paarkreuz den Sieg.

TSV Niederelsungen – TSV Hümme 5:9. Bis zum 5:5 hielten die Gastgeber wacker kämpfend gegen den Favoriten mit. Doch zwei knappe Fünf-Satz-Niederlagen von Carsten Meier und Günter Singer brachten die Niederelsunger dann unglücklich auf die Verliererstraße. Am Ende blieb nur ein Achtungserfolg gegen den Tabellendritten.

SV Espenau II - TSV E. Naumburg II 8:8. Einen extrem wichtigen Punkt holte im Abstiegskampf die Naumburger Zweite beim aktuellen Tabellenführer. Nach vier Stunden Spieldauer entschied erst der Sieg der Gastgeber im Schlussdoppel. In super Form präsentierten sich Kai-Uwe Esser und Simon Thouet, die beide ihre Einzelspiele nach Hause brachten. Die restlichen Punkte: Michael Feiler, Roland Auster, Auster/Thouet, Feiler/B. Dux. (zbv)

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.