Handballerinnen der SHG und Wesertal II spielen auswärts

Nur Reinhardswald hat ein Heimspiel

Will Reinhardswald zum Sieg führen: Wilfr ied Grohmann Foto: Hofmeister

Hofgeismar – Eine Woche nach den Männern geht es auch bei den Frauen in der Handball-Bezirksoberliga wieder los. Von den heimischen Vertretern gehen die HSG Reinhardswald, die SHG Hofgeismar/Grebenstein und die HSG Wesertal II an den Start. Zum Saisonstart stellen sich folgende Fragen:

Wer zählt zum Kreis der Favoriten?

Einen klaren Favoriten gibt es nicht. Sicherlich gehören die beiden Absteiger aus der Landesliga Waldau und Heiligenrode dazu. Die Waldauerinnen haben dabei offensiv den Wiederaufstieg als Ziel gesetzt. Gute Chancen dürfte auch die HSG Baunatal haben. Als Geheimfavorit wird zudem der Aufsteiger Bad Wildungen/Friedrichstein/Bergheim II gehandelt.

Kann die HSG Reinhardswald ihren dritten Platz aus der Vorsaison wiederholen?

Das wird sehr schwer und wäre eine noch größere Leistung. Gleich ein richtiger Gradmesser wird das erste Spiel am Sonntag (16 Uhr) in eigener Halle in Trendelburg gegen die HSG Baunatal sein. Gegen den Fünften der Vorsaison konnten die Reinhardswälderinnen in der Vorsaison ihr Heimspiel knapp gewinnen. Schon dort zeigte die junge Baunataler Mannschaft ihr spielerisches Potential. Diese hat sich mit drei neuen Spielerinnen verstärkt und peilt die Plätze eins bis vier an.      Bei Reinhardswald sind mit Schwarz, Simon und Vetterlein drei Spielerinnen aus dem eigenen Nachwuchs hinzugestoßen. Auch auf der Trainerposition bleibt es bei einem vereinseigenen Trainer. Wilfried Grohmann wird den sehr erfolgreichen Jörn Fülling ersetzen. Angesichts der stärker einzuschätzenden Liga hat sich die HSG einen guten Mittelfeldplatz vorgenommen.

Geht es für die HSG Wesertal II weiter aufwärts?

Auch für die HSG Wesertal II dürfte es sehr schwer werden, den hervorragenden sechsten Platz aus der Vorsaison zu wiederholen. Die tolle Rückrunde der Vorsaison ist auch ein Beleg für die gute Nachwuchsarbeit der Landesligazweiten. In der Vergangenheit haben viele Spielerinnen aus der Jugend über die weiter von Frank Schilke trainierte zweite Mannschaft den Sprung in die Erste geschafft. Personell können die Wesertalerinnen fast auf den gleichen Kader der letzten Serie zurückgreifen, haben sich aber zunächst den Klassenerhalt als Ziel gesetzt. Zum Auftakt steht am Sonntag (16 Uhr) in Ihringshausen das Spiel bei der HSG Fuldatal/Wolfsanger an, die sich den sechsten Platz als ehrgeiziges Ziel gesetzt hat.

Kann die SHG Hofgeismar/Grebenstein diesmal eine Mannschaft hinter sich lassen?

Mit dem Spiel am Samstag (16.30 Uhr) beim SVH Kassel startet die SHG Hofgeismar/Grebenstein in die neue Saison. Beim Vierten der Vorsaison, der sich einen Platz im vorderen Drittel zum Ziel gesetzt hat, geht die SHG als klarer Außenseiter in die Partie. In diesem Spiel will die Mannschaft positiv überraschen. Drei von vier gewonnene Vorbereitungsspiele unter dem neuen Trainer Achim Scholz machen Mut für die Serie. Um sportlich den Klassenerhalt zu schaffen, muss sich die Mannschaft gegenüber der Vorsaison noch um einiges steigern und noch mehr Siege einfahren. Neben Trainer Scholz ist auch die von Zwehren/Kassel gekommene Saskia Klapp neu.  zmw

Bitte übersenden Sie die Spielberichte der Bezirksoberliga und der Bezirksliga A bis spätestens Sonntag (22 Uhr) an Michael Wepler (01 72/25 23 425 oder micha.wepler@arcor.de)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.