Reinhardswald tritt in Fuldatal an

Ohne Druck zum Favoriten

Fuldatal/Wolfsanger - Reinhardswald, Sonntag, (18 Uhr), Ihringshausen.

Die HSG Reinhardswald hat sich mit zuletzt zwei Siegen und einem Unentschieden eine gute Ausgangsposition im Hinblick auf den angestrebten Klassenerhalt verschafft.

So kann sie die schwere Aufgabe beim Dritten HSG Fuldatal/Wolfsanger ohne Druck angehen. Die Fuldataler haben andere Ambitionen und streben den sofortigen Wiederaufstieg in die Landesliga an.

Zuletzt unterstrichen sie ihre Ambitionen mit einem Kantersieg bei Zwehren/Kassel. Mit Torhüter Rene Hüsken haben sie einen drittligaerfahrenen Spieler in ihren Reihen. Außerdem profitiert der Dritte von der in der Oberliga spielenden A-Jugend.

Personalprobleme

Dagegen plagen die Reinhardswälder Personalprobleme. Dennoch erreichte die HSG auch ohne vier Stammspieler zuletzt gegen den Vierten Bad Wildungen Dank einer großartigen Moral ein 31:31-Unentschieden.

HSG-Trainer Nils Herbort hofft darauf, dass vielleicht der eine oder andere zuletzt fehlende Spieler wieder zurückkehren wird. Mit den zuletzt gezeigten Leistungen sollte dann doch wieder ein achtbares Ergebnis möglich sein. (zmw)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.