Der SSV Sand hat morgen sein erstes Hessenliga-Aufstiegsspiel in Neu-Isenburg

Optimistisch nach Südhessen

Blick in Richtung Hessenliga: Trainer Peter Wefringhaus erwartet den nächsten Gegner. Foto:  Michl/nh

Sand/BAlhorn. Mit Respekt, aber ohne Angst. So geht der SSV Sand in das erste Aufstiegsspiel zur Hessenliga am morgigen Sonntag. Der Gegner heißt SpVgg Neu-Isenburg, Vizemeister der Verbandsliga Gruppe Süd. Anstoß ist um 16 Uhr.

Zusammen mit Co-Trainer Björn Lohse und Spielausschussmitgleid Jörn Bochmann hat SSV-Trainer Peter Wefringhaus die Neu-Isenburger am Donnerstag beobachtet. Da hatte die SpVgg ihr erstes Spiel gegen den SV Zeilsheim, Zweiter der Verbandsliga Mitte. Bei dem 0:0-Unentschieden sah Wefringhaus am Ende dann doch leichte Vorteile bei den Südhessen. „Da war insgesamt etwas mehr Struktur im Spielaufbau“, sagt Wefringhaus. Aufpassen müsse sein Team auf den Innenverteidiger der Südhessen. Der hochgewachsene Kapitän der Isenburger komme bei jedem Standardball mit nach vorne und sei aufgrund seiner Körpergröße und damit verbundenen Kopfballstärke immer ein Gefahrenherd.

Der SV Zeilsheim habe indes gerade in der zweiten Hälfte, als die Mannschaft wegen einer gelb-roten Sperre mit zehn Mann auskommen musste, aufopferungsvoll gekämpft. „Da war viel Herzblut dabei“, sagt Wefringhaus.

Neu-Isenburg und Zeilsheim sieht er auf dem gleichen Leistungslevel wie die Spitzenmannschaften in der eigenen Gruppe, beispielsweise Flieden und Hünfeld. Wefringhaus ist sich allerdings auch der Stärken seines Teams bewusst. „Wir sind in der Lage, jedem Gegner, der nicht seine beste Tagesform mitbringt, seine Schwächen aufzudecken.“ Und so könne der SSV mit Optimismus auch nach Neu-Isenburg fahren.

Ziel ist: Auf keinen Fall verlieren. Denn dann wäre das zweite Aufstiegsspiel, kommenden Donnerstag, gegen Zeilsheim bedeutungslos.

Der SSV fährt am Sonntag mit zwei Bussen nach Neu-Isenburg. In einem sitzen Mannschaft und Betreuer, in dem zweiten die Fans. Abfahrt ist um 12 Uhr am Sportplatz.

SV Balhorn schon heute

Schon heute ab 16 Uhr unternimmt der SV Balhorn als Vizemeister der Kreisoberliga Hofgeismar/Wolfhagen einen erneuten Anlauf, den Sprung in die Gruppenliga zu schaffen. Im Vorjahr gescheitert, trifft der SV in seinem ersten von vier Spielen daheim auf die SG Kleinalmerode/Hundelshausen/Dohrenbach. Zur selben Zeit treten die SG Goddelsheim/Münden und der FC Edermünde gegeneinander an. Der heiße Favorit der Aufstiegsrunde, der BC Sport Kassel, hat spielfrei. (geh)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.