Regionalliga

Erfolgreiche Standards: Ersatzgeschwächte Caldenerinnen schlagen Sand II mit 4:2

Auf dem Foto sind mehrere Fußballerinnen zu sehen.
+
Kopfball: Sophie Waldherr steigt nach einer Ecke am höchsten und köpft den Ball in Richtung Sander Gehäuse. SC-Keeperin Isabella Scheerder faustet ihn anschließend an Katrin Sirringhaus (rechts) vorbei zurück ins Feld.

Die Fußballerinnen des TSV Jahn Calden haben 4:2 gegen SC Sand II gewonnen.

Calden – Gut erholt von der ersten Saisonniederlage der Vorwoche in Karlsruhe zeigte sich der Frauenfußball-Regionalligist TSV Jahn Calden und kam gegen den SC Sand II zu einem 4:2 (2:1)-Erfolg.

Aufgrund der angespannten Personallage ist dieser Sieg hoch zu bewerten. Neben der erfolgreichen Verteidigung der Tabellenführung bauten die Caldenerinnen auch ihren Vorsprung auf den Fünften Sand II aus.

Dementsprechend erfreut zeigte sich Jahn-Trainer Robert Franke: „Meine Spielerinnen haben die Ausfälle gut kompensiert. Heute haben die Standardsituationen mit drei Toren wirklich gut geklappt.“

TSV Jahn Calden: Eileen Albers musste verletzt schon früh wieder das Feld verlassen

Nach der Ballübergabe durch die Hofgeismarer Bundestagsabgeordnete Esther Dilcher gab es ziemlich früh den ersten Rückschlag für die Gastgeberinnen, als Mittelfeldspielerin Eileen Albers umknickte und verletzt ausschied.

Diesen frühen Rückschlag steckten sie weg, indem sie erfolgreich den Ball von ihrem Tor weghielten. Nach vorn konnten sie sich aber zunächst keine Chancen herausspielen. Ein erfolgreiches Mittel gegen die Gästedefensive waren dabei die Standardsituation. Nach einer von Arlene Rühmer an den langen Pfosten geschlagenen Ecke stocherte Innenverteidigerin Esma Özdemir das Leder zur 1:0-Führung über die Linie (28.). Die Freude über das Führungstor währte aber nur kurz. Nach einem Pass an die Strafraumgrenze überwand Victoria Eva Bissey die aus ihrem Tor geeilte Leonie Pottek zum 1:1 Ausgleich (31.). Darauf zeigten die Gastgeberinnen wiederum postwendend die richtige Reaktion. Wieder war es eine Ecke, die diesmal von rechts von Lena Wiegand vom Tor weggeschlagen wurde. Özdemir köpfte aus etwa zehn Metern aufs Tor und traf unter Mithilfe der Torhüterin zur erneuten Führung ins Tor (32.).

Unmittelbar danach boxte Isabella Scheerder eine Flanke von Sophie Waldherr weg (33.).

Die zweite Hälfte begann für die Caldenerinnen mit einem perfekten Start

Mit einem perfekten Start begann für die Heimelf die zweite Hälfte. Die starke Rühmer schlug eine Ecke direkt in den Torraum, wo Sophie Waldherr aus kurzer Distanz zum 3:1 einköpfte (46.).

Nur vier Minuten später war es erneut Rühmer, die eine Flanke von rechts hereinschlug, die Juliane Schuh aus fünf Metern zum 4:1 einköpfte (50.). „Das war das erste Mal in dieser Saison, dass wir mal richtig gut in die zweite Halbzeit gestartet sind“, freute sich Franke über diesen Superstart seiner Mannschaft.

Das Spiel war aber noch nicht entschieden, denn Jule Hartmann konnte recht schnell auf 4:2 verkürzen (53.).

Trotz einiger noch kritischer Situationen konnten die Gastgeberinnen den Vorsprung bis zum Ende verteidigen und hatten nach vorne noch die eine oder andere Halbchance. (Michael Wepler)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.