Regionalliga

Gegner nicht unterschätzen – Regionalligist Calden spielt auswärts in Gläserzell

Auf dem Foto sind mehrere Fußballerinnen zu sehen.
+
Auch auf sie kommt es an: Lena Wiegand (rechts) von Jahn Calden, hier im Spiel gegen Offenbach.

Die Caldener Fußballerinnen müssen an diesem Wochenende in der Regionalliga auswärts ran.

Calden – Der Start in die neue Spielzeit der Frauenfußball-Regionalliga Süd war mit den Heimsiegen gegen den SC Freiburg II (4:0) und gegen Kickers Offenbach (1:0) gelungen. Dieser gute Eindruck soll auch im ersten Auswärtsspiel am Sonntag (13 Uhr) beim SV Gläserzell bestätigt werden.

Mit einem Sieg wollen die Jahnerinnen ihren ersten Platz in der Staffel 1 der Südgruppe halten, bevor sie in eine dreiwöchige Spielpause gehen werden. In dieser Pause will Jahn-Trainer Robert Franke seine Spielerinnen mit zwei Testspielen in Form halten.

TSV Jahn Calden: Ergebnisse sprechen für die Elf von Robert Franke

Die bisherigen Ergebnisse und die Spiele beider Mannschaften gegeneinander sprechen eindeutig für die Jahnerinnen. Gläserzell schaffte als Erster der abgebrochenen letzten Saison in der Hessenliga den Aufstieg. Es ist der zweite Aufstieg in die dritthöchste Spielklasse nach 2013.

Damals stiegen die Osthessinnen, die ausschließlich auf Spielerinnen aus der Region und den eigenen Nachwuchs setzen, sofort wieder ab.

Zum Auftakt gab es bei Eintracht Frankfurt III trotz einer couragierten Leistung eine 2:4-Niederlage. „Wir müssen besseren Fußball spielen“, sieht Franke trotz der zwei Siege gegen die im Vorfeld der Saison durchaus hoch eingeschätzten Auftaktgegnerinnen Luft nach oben im Spiel seiner Mannschaft.

Regionalliga: Sharon Braun und Rechtsverteidigerin Laurina Bock fehlen den Caldenerinnen

Die Favoritenrolle nehme er an und fordert ein selbstbewusstes Auftreten. Trotz der bisher makellosen Bilanz von sechs Siegen aus sechs Spielen gegen Gläserzell erwartet der Übungsleiter keine leichte Aufgabe: „Wir werden nach unseren Ergebnissen schon anders wahrgenommen. Ich gehe daher von einem kampfstarken und eher defensiv eingestellten Gegner aus.“

Aufpassen muss seine Hintermannschaft, die zweimal zu Null spielte, auf SV-Torjägerin Vivien Schwing.

Gegenüber dem Offenbach-Spiel werden Sharon Braun und Rechtsverteidigerin Laurina Bock ausfallen. Noch fraglich ist, ob Sophie Waldherr einsatzfähig sein wird. (Michael Wepler)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.