SGR zur Halbzeit auf Aufstiegskurs

Reinhardshagen gewinnt das Spitzenspiel

Umkämpftes Spitzenspiel: Reinhardshagens Jan Paar kommt hier vor Sands Christoph Simm an den Ball. Foto: Michl

Hofgeismar/Wolfhagen – Das Spitzenspiel der Fußball-Kreisoberliga gewann die SG Reinhardshagen mit 2:0 (1:0) beim direkten Verfolger SSV Sand II. Damit ist die Elf von Trainer Patrick Fraahs inoffizieller Herbstmeister. Die Spiele im Überblick.

Reinhardhagen war besser

„Unsere Gäste hatten auch die bessere Spielanlage“, befand Sands Trainer Dennis Enzeroth, der von einer verdienten Niederlage sprach. Dennoch war er mit seiner Mannschaft nicht unzufrieden. Die hielt nämlich in einer intensiven Spitzenpartie gut dagegen und kam über den Kampf zum Spiel. Beim 0:1 sah die SSV-Deckung nicht gut aus. Nach einem Flankenball von Rickard Nemeth schlugen zwei SSV-Abwehrbeine über den Ball, sodass Gianluca Marino freie Bahn hatte zur Pausenführung der SG.

Nach der Pause mussten die Gastgeber mehr Risiko gehen. Dies eröffnete den Vereinigten von der Weser Lücken in der gegnerischen Abwehr, die sie jedoch kaum nutzten. „Unser Team ließ insgesamt wenig zu, die Partie blieb bis zum Schluss offen“, fasste der Sander Stadionsprecher Frank Salzmann zusammen.

Erst in der 90. Minute wurde der Tabellenführer erlöst. Ein kräftiger Flachschuss von Nemeth, der immer wertvoller für die SG wird, saß genau zum 0:2. Da war aber die Abwehr der Verbandsligareserve schon fast komplett entblößt, weil das Enzeroth-Team versuchte, irgendwie doch noch den Ausgleich zu schaffen, was nun aber hinfällig war.

Zum Ende der Vorrunde konnten sich die Weservereinigten einen Puffer von sieben Punkten zum Tabellendritten Sand II schaffen und dürfen berechtige Hoffnung auf die Rückkehr in die Gruppenliga hegen.

Immenhausen kassiert vier Gegentore

Die TSV Immenhausen musste nach zuvor zwei Heimsiegen wieder eine Niederlage im heimischen Stadion hinnehmen. Im Duell zweier ehemaliger Gruppenligisten unterlag die Göring-Elf der SG Wettesingen/Breuna/Oberlistingen mit 2:4 (2:2).

Für die Immenhäuser war es schon das sechste Spiel in dieser Saison mit vier Gegentreffern. Dabei sah das zumindest über 45 Minuten nicht schlecht aus für die Grün/Weißen, begünstigt durch den frühen Führungstreffer von Stefan Bachmann mit einem Linksschuss. Das 2:0 wäre möglich gewesen, in der ersten halben Stunde waren die Gastgeber die bessere Mannschaft. Etwas aus seinem Konzept gebracht sah sich „Immen“-Coach Henner Göring durch die erste Umstellung in der Verteidigung nach etwa einer Viertelstunde und eine weitere verletzungsbedingte Auswechslung zu Beginn der zweiten Halbzeit. Die Breunaer nutzten diese Verunsicherung bei der TSV durch Treffer von Max Flöter (19.) und Marvin Wolff (45. + 1), die das Spiel zunächst drehten. Doch auch noch in der Nachspielzeit gelang Bachmann der 2:2-Ausgleich.

In der zweiten Halbzeit ging die Ordnung im Spiel der Heimelf immer mehr verloren. „Die Vereinigten waren nun die bessere Mannschaft und gewannen verdientermaßen“, lautete das Fazit von Göring zum zweiten Durchgang. Marvin Wolff verwertete einen Rückpass (67.) zum 2:3 und in der 79. Minute erzielte Wolff seinen dritten Tagestreffer zum 2:4-Endstand. „Doch da stand er mehrere Meter im Abseits“, war dies für Immenhausens Abteilungsleiter Matthias Werner ein irreguläres Tor. Die volle Konzentration gelte dem Erhalt der Klasse mit der verjüngten und umformierten TSV-Elf, da sind sich Göring und Werner einig.

Die SG schnuppert in Richtung dritten Tabellenplatz, der zur derzeitigen Konstellation (Wolfhagen II kann nicht an der Aufstiegsrelegation teilnehmen) etwas Wert sein kann.

Wolfhagen II bleibt in der Erfolgsspur

Die Erfolgsserie in der Kreisoberliga hält für die Fußballer des FSV Wolfhagen II an. Der Aufsteiger setzte sich auch im Heimspiel gegen den TSV Ersen mit 2:0 (1:0) durch und bleibt damit hinter Spitzenreiter Reinhardshagen auf Platz zwei.

Die Gelb/Schwarzen aus Ersen hingegen schlossen die Hinrunde hingegen mit der sechsten Niederlage in Folge ab.

Auf dem Hartplatz an der Liemecke entwickelte sich von Beginn an eine kampfbetonte Partie mit den zu erwartenden spielerischen Vorteilen für die Gruppenligareserve.

Trotzdem ließ der TSV wenig Torchancen des Gegners zu, erwies sich jedoch in der Offensive erneut als zu handzahm, wie FSV-Pressewart Tony Pospischil berichtete. Der notierte den Führungstreffer des Tabellenzweiten nach 26 Minuten durch Matthias Gorzel, die Vorbereitung hatte Bruder Rafael Gorzel geleistet.

Mit dem 2:0 durch Ibrahim Chahrour waren nach 53 Minuten die Fronten schon geklärt, erneut glänzte Rafael Gorzel als Vorlagengeber. Die FSV-Reserve baute ihre Bilanz auf 30 Punkte aus, Ersen bleibt in der Tabelle auf dem drittletzten Platz.  

Tuspo II gewinnt zu Hause 3:2

Mit 3:2 (3:1) über den TSV Holzhausen gelang dem Tuspo Grebenstein II der weiten Heimsieg.

Durch einen Doppelschlag von Erik Maiterth (14./17.) legte der Tuspo den Grundstein. Vorlagengeber war zweimal der reaktivierte Routinier Marco Thielmann. Kurz darauf verkürzte Lukas Becker, auf Vorarbeit von Fabian Beutekamp, zum 1:2. Den Zwei-Tore-Vorsprung stellte Marcel Szecsenyi wieder her, diesmal glänzte Doppelpacker Maiterth als Vorbereiter.

Der erneuten Anschluss gelang dem TSV erst kurz vor Schlulss durch Nico Bauer. Szecsenyi vom Tuspo II sah noch die Ampelkarte. „Holzhausen hätte durchaus einen Punkt verdient gehabt“, so Grebensteins Trainer Harald Westermann.

Obermeiser/Westuffeln verliert in der Schlussphase

Die SG Obermeiser/Westuffeln kommt nicht aus dem Tabellenkeller in der Fußball-Kreisoberliga. Gegen den SV Balhorn gab es eine 1:3 (1:1)-Niederlage. Die spät erkämpften drei Punkte lassen hingegen die Distelberger immer mehr in ruhigeres Fahrwasser gleiten.

Mit einem sehenswerten Kopfballtreffer nach einer Freistoßflanke brachte Dennis Reitze die SV-Farben in Front. Ebenso zur Anschauung war das Solo vor dem 1:1-Ausgleich durch Florian Bosse, der nach etwas mehr als einer halben Stunde für den Gleichstand sorgte. Eine Großchance hatte die SG noch im ersten Abschnitt. Fünf Minuten vor dem Pausenpfiff war Christian Prätorius nach einem Pass von Sascha Fitzenreiter frei durch, scheiterte jedoch am aufmerksamen Fabian Finis im Tor der Balhorner.

„Die Partie plätscherte in der zweiten Halbzeit so vor sich hin, ohne nennenswerte Höhepunkte, alle rechneten mit einem Unentschieden, das aus meiner Sicht auch gerecht gewesen wäre“, berichtete SG-Pressesprecher Christoph Heuser. Doch es kam noch anders. Ein Kopfball von Maximilan Löber aus etwa 16 Metern ging an den Pfosten und trullerte ins Tor, der SV führte nach 86 Minuten und legte sogar noch einen drauf. In der Nachspielzeit flankte Alexander Moskaltschuk von rechts in die Mitte auf Kevin Manß, der auf 3:1 erhöhte.

Schauenburg stoppt mit 3:2 den Negativtrend

Die SG Schauenburg hat den Negativtrend in der Kreisoberliga gestoppt und gewann gegen Deisel 3:2 (2:0). Zunächst herrschte ohne Spielertrainer Jan Baruschka beim TSV etwas Unordnung in der Defensive. Dies nutzte die SG zu einem frühen 1:0 von Dennis Kellner. Nach einem Strafraumfoul an Kellner, traf Luca Siciliano per Strafstoß zum 2:0 (16.). Damit wurden die Seiten gewechselt, wobei der TSV noch gut bedient war. Mit dem 3:0 von Luka Riehl, aus fast 40 Metern Entfernung schien nach 51 Minuten alles gelaufen zu sein. Aber die Lila/Weißen wurden leichtsinnig. 20 Minuten vor Schluss gelang Michel Stübener das 1:3. Nur weitere fünf Minuten später traf Bruder Marco Stübener mit einem platzierten Fernschuss zum 2:3 und es folgte eine hektische Schlussphase, aber keine Ergebnisänderung mehr.

FCO schlägt Dörnberg II mit 4:1

Der FC Oberelsungen hat seine beste Vorrunde in der Kreisoberliga seit dem Wiederaufstieg aus der A-Liga mit einem überzeugenden 4:1 (2:0)-Erfolg gegen den FSV Dörnberg II abgeschlossen.

Nach ausgeglichenen ersten 30 Minuten nahm der FC das Zepter in die Hand. Bis zur Pause sorgten Janik Kellner (31.) und Adrian Lucheux (40.) für eine 2:0-Führung. Nach dem Anschlusstreffer von Kevin Sperber (55.) per Foulelfmeter kam etwas Nervosität beim FCO auf. Entspannt war die Situation erst wieder nach dem 3:1 von Fabian Rose. Den 4:1-Endstand besorgte wiederum Kellner.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.