Reinhardshagen im Torrausch

+
Immer einen Schritt schneller: Der Reinhardshagener Niklas Poker (links) klärt gegen Breunas Rinat Kabykenov. Am Ende behielten die Weservereinigten in Wettesingen mit 6:2 die Nase vorne und bleiben Spitzenreiter. 

Paukenschlag durch die SG Reinhardshagen in der Fußball-Kreisoberliga. Der Tabellenführer deklassierte den Verfolger SG Wettesingen/Breuna/Oberlistingen mit 6:2 (4:0) auf deren heimischen Geläuf und somit hat mit den Wolff-Vereinigten auch das letzte Team der Liga den Nimbus der Unbesiegbarkeit verloren.

Völlig verdient entführten die Gäste die drei Punkte aus Wettesingen, räumte der Trainer des Heimteams, Marco Wolff, ein. Die SGR wäre bissiger und im Verwerten der Torchancen gnadenlos gewesen. Von seiner Mannschaft hatte Wolff selten so einen kraftlosen Auftritt erlebt. Mit 0:4 musste der Absteiger die erste Halbzeit quittieren. Jan Paar, Niklas Poker und ein Doppelschlag in 120 Sekunden von Rickard Nemeth hatten schon nach 45 Minuten die Fronten geklärt. In der zweiten Halbzeit steckten die Gäste zurück. Jacob Dittmer konnte zweimal verkürzen und Sören Schuldes (FE.) sowie Ole Bertelmann trafen für die Elf von Trainer Patrick Fraahs zum halben Dutzend.

„Patti“ war nicht verwundert über den starken Auftritt seiner Truppe: „Die Jungs waren schon in der Trainingswoche voll fokussiert. Einen Punkt wollten wir, drei können wir noch besser gebrauchen.“  zyh

Tore: 0:1 J. Paar (4.), 0:2 Poker (27.), 0:3, 0:4 Nemeth (35., 36.), 1:4 Dittmer (51.), 1:5 Schuldes (57., FE.), 2:5 Dittmer (59.), 2:6 Bertelmann (90. + 4).

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.