SGR bleibt Spitzenreiter

 Reinhardshagen tut sich schwer in Holzhausen

Laufduell: Holzhausens Sven Seeger (links) kommt vor dem Reinhardshäger Niklas Poker an den Ball. Foto: Rieß

Sand II verliert das erste Saisonspiel, Reinhardshagen bleibt Spitzenreiter -  die Kreisoberliga bot wieder  einen interessanten Spieltag

  Kreisoberliga-Spitzenreiter Reinhardshagen löste seine Auswärtsaufgabe beim TSV Holzhausen mit 3:2 (1:1) erfolgreich, auch ohne seine Leistungsträger, die Zwillingsbrüder Andre und Jan Paar.

„In der Schlussphase wäre durchaus der Ausgleich noch möglich gewesen, weil der Tabellenführer doch ganz schön unter Druck stand“, berichtete Holzhausens Pressewart Sören Jandrey, der jedoch keinen unverdienten Sieger im Reinhardswaldderby sah. Nach 26 Minuten der Führungstreffer für die SG. Dominik Munk wurde einmal abgeblockt, doch der dann nachfolgende Torschuss aus 20 Metern Entfernung fand sein Ziel. Etwas zu nachlässig waren die Vereinigten in der Nachspielzeit des ersten Durchgangs, als Erdinc Güney und Andre Bauer nach belieben kombinieren und zum 1:1 ausgleichen konnten.

Sehr konzentriert dafür wieder die Grün/Weißen nach dem Seitenwechsel. Munk konnte in der 52. Minute nur durch ein Foul von Marius Hofeditz gestoppt werden. Sören Schuldes trat an und traf vom Elfmeterpunkt zum 1:2. Das war zehn Minuten vor dem Ende noch einmal so ähnlich. Wieder hatte sich Munk durchgetankt, diesmal stoppte ihn Christoph Makovski. „Auch mit dieser Entscheidung lag der Unparteiische Grebensteiner Dirk Deichmann richtig“, kommentierte Jandrey. Wieder ließ sich Schuldes die Chance nicht entgehen und der Sieg der Vereinigten schien in trockenen Tüchern. Doch nach dem 2:3 waren noch sieben Minuten zu spielen. Keine gute Figur hatte SG-Keeper Marius Becker bei dem Schuss von Jarek Chrupek gemacht, den er durch die Hosenträger ließ. In der Nachspielzeit noch eine große Chance von Andre Bauer für den TSV.

Dörnberg II siegt nach 0:3-Rückstand

Prima Einstand für den neuen Dörnberger Reservetrainer Dirk Lotzgeselle, einst Meistermacher der ersten Mannschaft. „Es gab innerhalb der Woche ein Gespräch mit Abteilungsleiter Matthias Thomsen über die Problematik und Situation der zweiten Mannschaft. Ich erklärte dass ich bereit wäre, das Amt von Pascal Fröhlich zu übernehmen. Die sollte keine Ausbootung von Fröhlich sein, doch Thomsen ist der Meinung dass die Mannschaft einen erfahrenen Trainer braucht.

Doch zunächst stand die Verbandsligareserve schon wieder mit dem Rücken zur Wand. Denn nach einer halben Stunde führte die Tuspo-Reserve im Habichtswald nach Treffern von Onur Alkin und zweimal Jonas Budalic bereits mit 3:0. „Die Gäste waren aber gar nicht so stark, unser Team war völlig verunsichert und lud durch individuelle Fehler zum Toreschießen ein. Die Moral und der nachfolgende Kraftakt waren jedoch ein erster Schritt aus der Krise“, zog Lotzgeselle sein Fazit.

Denn schon direkt nach dem 0:3 verkürzte Alexander Gerk auf 1:3. Den Anschlusstreffer markierte Kevin Sperber per Strafstoß, nach Foul an Andreas Schulze. Der Routinier leitete auch den Ausgleichstreffer von Lukas Rosowski ein. Das war in der 44. und ersten Minute der Nachspielzeit, also äußerst ungünstig vom Zeitpunkt her. Dies verunsicherte die Grebensteiner auch ziemlich, denn erst fünf Minuten wieder auf dem Platz mussten sie den vierten Gegentreffer in Folge hinnehmen. Nils Effner traf auf Vorlage von Rosowski. Davon erholte sich die Westermann-Elf nicht. Sie hatte ja vor Wochen dieses Kunststück einen Drei-Tore-Rückstand noch zu drehen in Schauenburg geschafft. Aber die seit neun Spielen sieglosen Dörnberger hielten den Vorsprung.

Sand II verliert das erste Saisonspiel

Jetzt hat es auch den SSV Sand II nach acht ungeschlagenen Spielen in der Fußball-Kreisoberliga erwischt. Gleich mit 0:5 (0:2) kam der Tabellendritte beim FC Oberelsungen unter die Räder und verpasste es am spielfreien FSV Wolfhagen II vorbeizuziehen.

Schon in der ersten Halbzeit präsentierte sich der FC in prächtiger Form. „Zwar versteckten sich die Sander nicht, doch unsere Mannschaft produzierte Torchancen am Fließband“, berichtete FC-Pressewart Timo Markovski. Neben den beiden Toren von Adrian Lucheux und Jonathan Wehner notierte Markovski noch vier Top-Chancen der Elsinger.

Die beste Phase hatte die SSV-Reserve nach dem Seitenwechsel, als sie auf den Anschlusstreffer drängten, doch mehrfach am gut aufgelegten FC-Keeper Nikolai Briesemeister scheiterten. „Nikolai war eine optimale Vertretung unseres Stammtorwarts Kai Steinert, der im Ulraub ist“, gab Markovski zu Protokoll. Gegen immer mehr abbauende Gäste hatte aber der FC schnell wieder alles unter Kontrolle und Fenner, Doppelpacker Wehner, sowie Jannik Kellner sorgten für den höchsten Saisonsieg und Sprung auf Platz neun.

Schauenburg mischt oben mit

Die SG Schauenburg bleibt in der Fußball-Kreisoberliga in Schlagdistanz der Spitzengruppe. Im Samstagsspiel setzte sich die SG gegen die TSV Immenhausen mit 4:2 (3:2) durch.

Die Gäste erwiesen sich jedoch als hartnäckiger Gegner, der die Partie bis zur Schlussminute offen hielt. Erst mit dem 4:2 von Luca Riehl in der Nachspielzeit waren die drei Zähler endgültig unter Dach und Fach. Besonders in der zweiten Halbzeit eine Partie, in der es hin und her ging und es den Vereinigten nicht gelang die Göring-Schützlinge abzuschütteln.

Die überraschten den Favoriten schon mal gleich mit dem ersten Angriff, der zum 0:1 durch Johannes Fügener in der zweiten Spielminute führte. Das Team von Trainer Benedikt Lecke brauchte seine Zeit, um sich auf das Spiel der Grün/Weißen in diesem Duell zweier ehemaliger Gruppenligisten einzustellen. Nach knapp einer halben Stunde gelang das 1:1 durch Dennis Kellner. Fabian Reitze und nochmals Kellner stellten bis kurz vor dem Pausenpfiff auf eine Zwei-Tore-Führung. Die hielt aber nur 60 Sekunden, direkt nach dem Anstoß waren die Immenhäuser durch Marcel Quambusch wieder dran. Für die Schauenburger nach zwei Heimniederlagen in Serie jetzt vielleicht auch die Kehrtwende vor eigenem Publikum, Immenhausen bleibt in der zweiten Tabellenhälfte.

Weidelsburg schlägt Deisel mit 5:3

Die FSG Weidelsburg sorgt weiterhin für torreiche Begegnungen in der Kreisoberliga. Diesmal mit 5:3 (2:1) beim Aufsteiger TSV Deisel. Erst in der Schlussphase musste sich der TSV dem Offensivdrang der Vereinigten und Top-Stürmer Severin Ohr beugen.

Durch Robin Krull (7.) lagen die Baruschka-Schützlinge wieder früh in Front. Bis zur Pause war die aber schon wieder dahin. Ohr hatte zweimal zugeschlagen für die FSG. Das 1:3 und 3:4 ging auch auf das Konto von Severin Ohr. Deisel war bis zum 3:3 durch Marco Stübener (65. und 72.) dran.

Balhon holt beim TSV Ersen drei Punkte

Es klappt daheim nicht mehr beim TSV Ersen. Diesmal setzte es eine 0:3 (0:1)-Niederlage gegen den SV Balhorn, der in der Tabelle an den Gelb/Schwarzen vorbeizog.

Schon vor dem 0:1 von Martin Witkowskij rettet einmal der Pfosten für den TSV und Schlussmann Marcel Kutschka. Lukas Pöppler hatte die beste TSV-Chance im ersten Abschnitt. Nach 50 Minuten das zweite Tor von Witkowskij und sieben Minuten später das 0:3 durch Kevin Manß. „Doch das hätte nicht zählen dürfen, der Schiedsrichter hatte vorher ein klares Handspiel nicht gesehen“, berichtete Ersens Pressewart Jonathan Albrecht.

Erfolgreiche Woche für Obermeiser/Wetuffeln

Dritter Pflichtspielsieg innerhalb einer Woche für die SG Obermeiser/Westuffeln. Bei der favorisierten SG Wettesingen/Breuna/Oberlistingen setzten sich die Heuser-Vereinigten mit 4:1 (1:1) durch und klettern langsam aus dem Tabellenkeller. Die Gastgeber waren aber zunächst die bessere Mannschaft, aber nicht konsequent genug vor dem Gästetor. Bis zum 1:0 von Jacob Dittmer, der am Ende einer Kombination von Henning Saure und Marvin Wolff, erfolgreich war, hätten die Breunaer Vereinigten schon längst führen müssen. Ein Fehler im Spielaufbau und schon war diese knappe Führung futsch, Timon Peer (37.) traf zum 1:1-Pausenstand. In der zweiten Halbzeit wollten die Gastgeber das 2:1, die Heuser-Elf schaffte es aber durch Sascha Fitzenreiter und als der Absteiger hinten auf machte, trafen auch noch Fitzenreiter und Christian Prätorius.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.