Wesertal II gewinnt Derby gegen SHG Hofgeismar/Grebenstein

Reinhardswald kämpft Favoriten nieder

Mit Foul gestoppt: Wesertals Kim Köster, links Sina Schindewolf (2), verdeckt Kathrin Enders von der SHG, konnte hier nur mit unfairen Mitteln am Wurf gehindert werden. Foto: Rieß

Hofgeismar – Die HSG Wesertal II hat das Derby der Frauenhandball-Bezirksoberliga gegen die SHG Hofgeismar/Grebenstein mit 30:26 gewonnen. Ihre Siegesserie fortsetzen konnte die HSG Reinhardswald mit dem 25:22-Erfolg bei der HSG Ederbergland.

Ederbergland - Reinhardswald 22:25 (9:9). Der Siegeszug der HSG Reinhardswald setzte sich auch beim Vorletzten HSG Ederbergland fort. Es war jedoch ein hartes Stück Arbeit, ehe der 25:22-Sieg feststand. Beflügelt von den Erfolgen der letzten Wochen legten sie gleich eine 4:1-Führung vor. So leicht ging es aber nicht weiter, denn die Gastgeberinnen kamen auf 4:5 heran. Auch nach einer zwischenzeitlichen 8:5-Führung konnte Ederbergland zur Halbzeitpause zum 9:9 ausgleichen.

Zu Beginn der zweiten Halbzeit konnte der Elfte mit 11:10 in Führung gehen und diese bis zum 14:13 halten. Durch drei Tore in Folge drehten die Gäste den Rückstand in eine 16:14-Führung, doch die Gastgeberinnen blieben bis zum 19:20 im Spiel. Zwischen der 50. und 54. Minute, konnten sich die Gäste durch Sarah-Isabelle Löber, Catherine Lange und zweimal Anne Krause auf 24:19 absetzen, doch kamen die Hausherrinnen noch einmal auf 22:24 heran, bevor Löber anderthalb Minuten vor Schluss für den 22:25-Endstand sorgte.

Reinhardswald: Hanses, Seifert - Dippel, Krause (4), Lange (4), Hertkorn (1), Seitz (3), Heuer, Schwarz, Kompa (7/1), Simon, Löber (6/1).

Wesertal II - Hofgeismar/Grebenstein 30:26 (14:12).Die HSG Wesertal II erwischte einen sehr guten Start und führte mit 5:1. Durch überhastetes Umschalten in den Gegenstoß konnten die Gäste auf 6:7 verkürzen. Viele lange Pässe fanden mehrfach nicht ihr Ziel. Bei der SHG überzeugte die Abwehr mit vielen Balleroberungen, aber vorne fehlte die Konsequenz zum erfolgreichen Abschluss. Mit einer 14:12-Führung für die HSG-Zweite ging es in die Pause.

Auch in der zweiten Halbzeit wiederholten sich bei den Gastgeberinnen diese Schwächen. Zwar konnten sie zunächst auf 17:14 davonziehen, doch brachten zweimal Kathrin Enders, Greta Göttlicher und Vanessa Klapp die Gäste mit 18:17 in Führung bringen.

Erneute Unkonzentriertheiten im Tempospiel der Gäste nutzten Jana Eckert, Kim Köster und Clara Przyludzki und drehten den Rückstand in eine 20:18-Führung. Durch schöne Tore von Enders und Jenny Hübner kam die SHG noch einmal auf 24:25 heran, doch erneute technische Fehler und ein Pfostentreffer ließen die Gastgeberinnen wieder davonziehen. Insbesondere Clara Przyludzki nutzte die sich bietenden Chancen und führte ihre Mannschaft zum 30:26-Sieg. Auch Anna Cohaus überzeugte auf der ungewohnten Kreisläuferinnenposition.

Wesertal II:Haupt, Hennecke - Kira Köster (1), Cohaus (1), Kim Köster (8/4), Pfahler, C.Przyludzki (11), Betker (4), Eckert (2), L. Przyludzki, Al Sabsabi (2/1), Borchert (1).

Hofgeismar/Grebenstein: Mander, Knieriem - Schindewolf, Klemme (3), Rehrmann, Eckhardt, Rühl, Fehling, Göttlicher (5/4), Stollfuß (3), V. Klapp (1), Enders (6), Hübner (3), Rietschel (5/1).  zmw

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.