HSG-Frauen unterliegen Lohfelden/Vollmarshausen

Reinhardswald verliert das Verfolgerduell

Sechs Tore warf Pia Kompa. Zum Sieg für Reinhardswald gegen den Tabellenzweiten Lohfelden/V. reichte es aber nicht. Foto: Hofmeister

Hofgeismar – Nach dem siegreichen letzten Wochenende gab es an diesem Spieltag in der Frauenhandball-Bezirksoberliga jeweils Niederlagen für die HSG Reinhardswald, die SHG Hofgeismar/Grebenstein und die HSG Wesertal II.

SVH Kassel - Hofgeismar/Grebenstein 22:16 (9:6). Nicht an die vorherige Leistung gegen Ederbergland konnte die SHG Hofgeismar/Grebenstein bei ihrer klaren 16:22-Niederlage beim SVH Kassel anknüpfen. Auch die Gastgeberinnen konnten nicht überzeugen. Das Spiel war gekennzeichnet von technischen Fehlern, Fehlwürfen, verworfenen Siebenmetern und Unaufmerksamkeiten in der Abwehr.

Bis zum 5:6 konnte die SHG das Spiel noch offen gestalten, ehe sich die Gastgeberinnen bis zur Pause auf 9:6 etwas absetzen konnten. In der zweiten Halbzeit verloren die Gäste vollständig den Faden. Hektik, Unsicherheiten und fehlenden Konzentration führten dazu, dass der Vierte bis auf 20:13 davon zog. Am Ende blieb nur noch eine leichte Ergebniskorrektur.

SHG: Stollfuß, Thiele - Klemme, Rehrmann (1), Eckhardt (1/1), Masannek (1), Rühl, Faust (1), Schönhals (1), Sohn, Göttlicher (7/1), Jäger (1), Klapp (1), Grede (2).

HSG Baunatal - Wesertal II 29:27 (13:14).Wie schon im Hinspiel ging es zwischen der HSG Baunatal und der HSG Wesertal II sehr eng zu. Nur dass diesmal die Baunatalerinnen knapp mit 29:27 die Oberhand behielten. In einer tollen Bezirksoberligapartie schalteten beide Mannschaften sehr schnell von Abwehr auf Angriff um. Clara Przyludzki nahm Baunatals beste Torschützin Julia Geßner aus dem Positionsspiel heraus und die Deckung der Gäste bewegte sich sehr gut. So hatten die Wesertalerinnen in der ersten Halbzeit immer einen kleinen Vorsprung.

In der zweiten Hälfte lief es bis zur 45. Minute fast so weiter. Wesertal II führte und Baunatal glich aus. Eine Zweiminutenstrafe gegen die Gäste brachte die Baunataler Führung. Nun mussten die Gäste ausgleichen. Bei ihnen machte sich aber auch ein Kräfteverschleiß bemerkbar, was die Baunatalerinnen nutzten.

Wesertal II: Hennecke - N. Schilke, C. Schilke (1), Cohaus, Jakob (3), P. Schilke (6), C. Przyludzki (5), Betker (1), Eckert, Fülling (1), K. Köster (2), Meth (8/7).

Reinhardswald - Lohfelden/Vollmarshausen 23:25 (11:12). Für die HSG Reinhardswald war mehr drin als die 23:25-Niederlage gegen den Zweiten HSG Lohfelden/Vollmarshausen. Gerade die ersten 20 Minuten liefen so gut für die Gastgeberinnen, dass es berechtigte Hoffnungen gab, endlich gegen das Spitzenduo der Liga erstmals zu punkten. Zweimal Sarah-Isabel Löber und einmal Pia Kompa warfen eine 3:0-Führung heraus. Durch eine starke Abwehrleistung konnten mehrere Bälle erobert und die Führung bis auf 7:3 ausgebaut werden. In der Schlussphase der ersten Hälfte schlichen sich jedoch zu viele technische Fehler ins Spiel der Gastgeberinnen ein. Das nutzten die Gäste und drehten in den letzten knapp zwei Minuten einen 9:11-Rückstand in eine 12:11-Führung.

Eine verschlafene erste Viertelstunde nach der Pause brachte die Reinhardswälderinnen schnell auf die Verliererstraße. Lediglich ein Treffer gelang den Gastgeberinnen in dieser Phase und Lohfelden konnte sich bis auf 20:12 absetzen. Danach fing der Tabellendritte wieder an, richtig zu kämpfen. Durch vier Tore in Folge verkürzten sie auf 16:20, doch die Gäste ließen sich nicht mehr aus dem Tritt bringen. Reinhardswald zeigte aber Moral und verkürzte noch durch zweimal Chris Seitz und Anne Krause auf 23:25.

Reinhardswald: Hanses, Seifert - Dippel (1), Krause (3), Lange, Chudigiewitsch, Grohmann, A. Seitz (1), C. Seitz (4), Kompa (6/3), Löber (8).  zmw

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.