Calden feiert 4:1-Erfolg beim Vorsaisonmeister Freiburg II

Revanche eindrucksvoll geglückt

Drei Tore, eine Vorlage: Johanna Hildebrandt, hier beim Kopfball, siegte mit Jahn Calden im Breisgau.
+
Drei Tore, eine Vorlage: Johanna Hildebrandt, hier beim Kopfball, siegte mit Jahn Calden im Breisgau.

Vor knapp einem Jahr kehrte der Frauenfußball-Regionallist TSV Jahn Calden mit einer 2:10-Niederlage vom damaligen Spitzenreiter SC Freiburg II zurück. Diesmal war es anders. Die Caldenerinnen feierten beim Meister der Vorsaison einen in der Höhe überraschenden 4:1 (2:1)-Sieg.

„Das war das bisher beste Regionalligaspiel, das ich gesehen habe. Wir haben verdient, aber vielleicht um ein Tor zu hoch gewonnen“, zeigte sich der neue Jahn-Trainer Robert Franke vom Spiel seiner Mannschaft sehr angetan.

Etwas defensiver ausgerichtet gingen die Gäste in dieses schwere Auswärtsspiel. Freiburg II hatte mehr Spielanteile und kam auch zu einigen Chancen, doch war Torhüterin Marigona Zani ein wichtiger Rückhalt. Dazu überzeugten die Caldenerinnen mit ihrem schnellen Umschaltspiel.

Schon früh fiel aus einer solchen Situation der Führungstreffer. Nach einer Balleroberung im Mittelfeld und einem Pass in die Schnittstelle der Abwehr spielte Johanna Hildebrandt zu Jacqueline Baumgärtel, die zum 0:1 traf (8.).

Ähnlich fiel auch der zweite Caldener Treffer. Diesmal leistete Baumgärtel die Vorarbeit und Hildebrandt schloss ab (22.). Den verdienten Anschlusstreffer erzielte die Bundesligareserve im Anschluss an eine Ecke, als Luisa Wensing aus dem Gewühl heraus aus etwa zehn Metern auf 1:2 verkürzte (37.).

In der zweiten Halbzeit geriet der Sieg der Gäste aus Nordhessen nicht mehr in Gefahr, weil sich Freiburg gegen die gut stehende Jahn-Deckung keine klare Chance mehr herausspielen konnte. Dagegen überzeugten die Gäste weiterhin mit Kontern und konnten sich einmal mehr auf ihre Torjägerin verlassen.

Unmittelbar zu Beginn der zweiten Hälfte hatte Hildebrandt noch nach Vorarbeit von Baumgärtel eine Großchance (47.). Sie vergab aber zum Entsetzen der Jahn-Anhänger.

Besser machte sie es in der 61. Minute, als ihr Sharon Braun den Ball den Ball auflegte.

Die endgültige Entscheidung fiel als erneut Hildebrandt frei auf die Torhüterin zulief, sie umspielte und zum 1:4-Endstand ins leere Tor traf (83.).

Calden: Zani - Bock, Schäfer, Özdemir, Braun - Schlieper, Rudat (72. Piebrock) - Rühmer - Baumgärtel (60. Nuhn), Hildebrandt (87. Sow), Möller (66. Albers). zmw

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.