SV gewinnt 6:4 in  Fürstenwald

 Riede darf weiter auf Liga-Erhalt hoffen

Hart umkämpftes Spiel: Riedes dreifacher Torschütze Arnold Weber (links) wird von Fürstenwalds Erik Behr gestört

Hofgeismar/Wolfhagen. Spannung bis zum letzten Spieltag herrscht im Tabellenkeller der Fußball-Kreisliga A.

Der SV Riede hat sich mit dem 6:4-Erfolg in Fürstenwald die Chance auf einen Dreiervergleich um den vorletzten Rang für den letzten Spieltag erhalten. Reinhardshagen II holte in Diemeltal einen Zähler und ist punktgleich mit Fürstenwald.

SG Diemeltal 08 - SG Reinhardshagen II 2:2 (1:1). „Der Ausgleich für uns kurz vor Schluss war verdient, aber auch der Punkt für die Gäste, die sich hier nicht wie ein Abstiegskandidat präsentierten“, berichtete SG-Pressewart Friedrich Wiegand.

Proteste der Weservereinigten gab es nach 19 Minuten. Direkt nach einem Freistoßpfiff des Unparteiischen schnappte sich Steffen Rothschild den Ball und schoss an der noch nicht postierten Mauer vorbei zum 1:0 ein. Jan Umbach glich kurz darauf zum 1:1 (21.) aus. Dank zweier Paraden von Michael Schäfer im Tor der 08er blieb die Partie lange ausgeglichen. Doch dann war Schäfer machtlos beim 1:2 (82.) von Michael Lüpke. Drei Zähler hätten Gold wert sein können für den Aufsteiger. Aber die Gburrek-Elf mobilisierte noch einmal alle Kräfte und schaffte noch den Ausgleich. Einen Freistoß von Lucas Schneider verwertete Patrick Bauer mit dem Kopf zum 2:2 in der vorletzten Minute.

TSV Fürstenwald - SV Riede 4:6 (3:4).Offensive pur war auf beiden Seiten angesagt und das sorgte auch für Spannung bis in die Schlussminuten. Nach drei Minuten hatte Fürstenwalds Pressewart Rene Römer schon zwei Tore von Dennis Vogel (2.) und Arnold Weber (3.), SV) notiert. Weber (9., 15.) ließ noch zwei Treffer folgen und sorgte mit seinem Hattrick für das 1:3 nach einer Viertelstunde. Vogel verkürzte zum 2:3 (20.). Nach einem Lattentreffer vom Fürstenwalder Tim Baumgart (27.) traf Lukas Knüttel zum 3:3. (33.). Danach ein Metalltreffer der Gäste und auch sie trafen dann wieder richtig, durch Colombos Amhation zum 3:4 (FE., 40.). Fünf Minuten nach Wiederbeginn der dritte Treffer von Dennis Vogel, wieder der Ausgleich. Das nächste Tor sollte nun entscheiden und an dem war der TSV näher dran. Aber die Leise-Elf geriet in Unterzahl, David Rühl sah die Ampelkarte, das war schon in der Nachspielzeit. Dies weckte noch einmal die letzten Kräfte beim SV, der bis zur fünften Minute der „Overtime“ noch zwei Tore durch Pierre Fischer (90. + 2) und Joscha Fritz (90 + 5) zum 4:6-Endstand erzielte. (zyh)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.