Dörnberg II feiert 3:2-Heimsieg gegen Elbetal

„Rudi“ erlöst FSV II

Jubel über Klassenerhalt: Alexander Gerk, Nils Effner und Kevin Sperber (von links) feiern Rudi Pflugfelder (2. von links), der Dörnbergs 3:2 erzielte. Foto:  Hofmeister

Dörnberg. Nach dem Schlusspfiff der Fußball-Kreisoberligapartie stimmten die Spieler und Verantwortlichen des FSV Dörnberg II auf dem heimischen Kunstrasen Jubelgesänge an, als ob sie gerade die Meisterschaft errungen hätten. Dabei bedeutete der 3:2 (1:1)-Sieg der Verbandsligareserve gegen die SG Elbetal lediglich endgültig den Klassenerhalt.

Die Vereinigten aus dem Elbetal von Coach Jörg Reith, der in der kommenden Saison die in die Gruppenliga abgestiegene FSV-Erste trainieren wird, schlichen mit hängenden Köpfen vom Platz. Sie können aber am kommenden Donnerstag in der Heimpartie gegen Altenhasungen/Oelshausen/Istha mit einem Sieg ihren Kopf noch aus der Schlinge ziehen und damit Weidelsburg in die Relegation zwingen. Im direkten Vergleich nämlich sind sie besser als die FSG.

Bis in die Schlussphase war noch keine Entscheidung gefallen. Die FSV-Führung durch Dennis Dauber (16.) glich Severin Ohr (19.) aus. Nach der Pause erwischte die Dörnberger Zweite einen Blitzstart, zog durch Andreas Weber (47.) erneut in Front. Neue SG-Hoffnung gab es, als Jannik Lang (77.) das zwischenzeitliche 2:2 erzielte. Doch die Freude war nur von kurzer Dauer, denn im Gegenzug entschied Rudolf Pflugfelder (79.) das Spiel mit seinem Treffer zum 3:2. (ihx)

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.