1. Startseite
  2. Sport
  3. Regionalsport
  4. Sport Hofgeismar/Wolfhagen

Sand im Angriff harmlos

Erstellt:

Von: Joachim Hofmeister

Kommentare

Das 0:2 ist unterwegs: Lukas Ehlert hat abgezogen, der Ball zischt an Daniel Wagner vorbei.
Das 0:2 ist unterwegs: Lukas Ehlert hat abgezogen, der Ball zischt an Daniel Wagner vorbei. © Joachim Hofmeister

Sand – Ernüchterung statt Euphorie – drei Tage nach dem ersten Saisonsieg kassierte Fußball-Verbandsligist SSV Sand wieder eine Niederlage. Die vierte Pleite der laufenden Saison. Das 0:2 (0:1) vor eigener Kulisse gegen die SG Bad Soden deckte schon überwunden geglaubte Schwächen auf.

Anders als beim 4:3 über die TSG Sandershausen präsentierten sich die Bad Emstaler im Spiel nach vorn harmlos.Mehr noch: „Unser Angriffsspiel war ganz schwach“, gab ein enttäuschter SSV-Trainer Tobias Oliev zu Protokoll.

Hatte seine Mannschaft gegen Sandershausen vor allem in der zweiten Halbzeit Durchschlagskraft bewiesen, stellte sie die Bad Sodener Abwehr am Samstag vor keinerlei Probleme. „Wir wollten hinten stabil stehen und zügig nach vorn spielen“, erklärte Oliev.

Sein Konzept ging nur bedingt auf. Während er seiner Elf eine ordentliche Abwehrleistung bescheinigte, funktionierte das Umschaltspiel gar nicht. „Wir waren zu statisch. Nahezu jeder Ball kam wieder zurück.“

Die Sander Abwehrkette machte den Gästen, die laut Trainer Anton Römmich den Aufstieg in die Hessenliga fest im Blick haben, das Leben schwer. Die Gastgeber standen sehr tief und machten die Räume eng. Die SG fand ganz selten eine Lücke in der SSV-Deckung. Das 0:1 resultierte aus einem von Kevin Demuth verwandelten Foulelfmeter (25.). Andre Wicke hatte Daniele Florentino im Strafraum zu Fall gebracht.

Auch in der zweiten Halbzeit spielte sich das Geschehen zumeist in der Hälfte der Gastgeber ab, die zündeten Ideen fehlten den Sprudelstädtern aber. „Wir waren klar überlegen und der Sieg verdient. Zwingende Chancen konnten wir uns allerdings nicht erspielen“, sagte Römmich. „Es war phasenweise sehr schwer, sich durchzuboxen.“

Das 2:0 besorgte Lukas Ehlert nach einem Eckball. Der Kapitän war mit einem Drehschuss nahe der Strafraumgrenze erfolgreich (66.).

Sand beendete die Partie in Unterzahl. Angreifer Sefa Cetinkaya sah in der 70. Minute Gelb-Rot für wiederholtes grobes Foulspiel. Er fehlt genauso wie Stürmer Steffen Klitsch (Handbruch im Spiel gegen Sandershausen) am nächsten Wochenende in Ehrenberg.

Alles andere als gute Voraussetzungen, um wieder für Wirbel im Angriffsspiel sorgen zu können. (Joachim Hofmeister)

Auch interessant

Kommentare