Verbandsliga: 0:2-Niederlage trotz vieler Chancen

Sand verliert in Fulda

Keine Punkte: Sand hatte in Fulda zwar viele Chancen, doch die wurden nicht genutzt. Florian Amert, hier ein Archivbild, und seine Mannschaft mussten mit einer Niederlage die Rückfahrt antreten. Foto: Michl

Lehnerz. Auch im zweiten Kräftemessen mit der neu gebildeten SG Barockstadt Fulda II zog der SSV Sand in der Fußball-Verbandsliga den Kürzeren.

Nach der 0:1-Heimpleite zum Saisonauftakt kassierten die Sander am   Sonntag in Lehnerz eine 0:2 (0:1)-Niederlage.

Ein enttäuschter SSV-Fußballchef Helmut Bernhardt kommentierte die Nullnummer kurz und knapp: „Wir haben unverdient verloren.“

Was wir versemmelt haben, geht auf keine Kuhhaut.“

Helmut BernhardtAbteilungsleiter

In der Tat. Die Sander nahmen bei der zu Hause noch verlustpunktfreien Hessenligareserve vom Anstoß weg das Heft in die Hand und hätten den Chancen nach schon bis zum Halbzeitpfiff den Sack zumachen können, nein müssen. Helmut Bernhardt: „Was wir an klaren Chancen leichtfertig versemmelten, geht nicht auf die sprichwörtliche Kuhhaut, wobei Platzherrentorwart Aykut Bayar einen sehr großen Anteil daran hatte.“

Bei den Hausherren konnten im ersten Spielabschnitt zwei nennenswerte Möglichkeiten notiert werden. Einmal, als SSV-Schlussmann Rick Christof Alexander Reith von den Beinen holte, den fälligen Strafstoß Jan Hendrik Wolf (30.) sicher zur Führung verwandelte. Zum anderen, als David Wollny (38.) sich einfach einmal ein Herz fasste, aus gut 35 Metern einfach draufhielt. Doch sein schon angestimmter Torjubel ließ das Sander Lattenkreuz verstummen.

Auch nach dem Seitenwechsel änderte sich nicht viel auf dem Platz. Die Sander diktierten weiterhin das Geschehen, hatten das Spiel und den Gegner sicher im Griff. Helmut Bernhardt: „Wir haben es jedoch einfach nicht verstanden, unsere spielerische Dominanz auch zählbar und erfolgreich umzusetzen.“ Wobei die von den Sandern erarbeiteten Chancen aber nicht mehr so zahlreich und zwingend als vor der Pause waren.

Und bei der Barockstädter-Zweiten? Bis auf eine Ausnahme sah man bei den Platzherren keine einzige Topmöglichkeit. Die Ausnahme reichte jedoch aus, um das Spiel endgültig zu entscheiden. Einen 25-Meter-Freistoßhammer zirkelte David Wollny (80.) unhaltbar für SSV-Keeper Christof in den oberen Torwinkel. (zih)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.