1. Startseite
  2. Sport
  3. Regionalsport
  4. Sport Hofgeismar/Wolfhagen

Schafft HSG den fünften Sieg?

Erstellt:

Von: Martina Sommerlade

Kommentare

Nele Bittdorf und die HSG Hoof/Sand/Wolfhagen meisterten bisher jede Hürde. Am Samstag geht es für den Oberliga-Spitzeneiter zur TSG Leihgestern.
Nele Bittdorf und die HSG Hoof/Sand/Wolfhagen meisterten bisher jede Hürde. Am Samstag geht es für den Oberliga-Spitzeneiter zur TSG Leihgestern. © Joachim Hofmeister

Ob die Oberliga-Frauen der HSG Hoof/Sand/Wolfhagen auch ihr viertes Spiel für sich entscheiden?

Wolfhagen - Darauf dürfen Handball-Fans am morgigen Samstag gespannt sein. Dann reist die Ludwig-Sieben zum Auswärtsspiel gegen die TSG Leihgestern. Anpfiff ist um 20 Uhr. Die vergangenen Trainingseinheiten nutzte Paul Tarnow, der den beruflich verhinderten Chris Ludwig vertrat, um die Mannschaft auf die Partie gegen den Aufsteiger einzustellen. Die letzte Übungseinheit vor dem Spiel übernimmt indes wieder Ludwig selbst. Dem Team von Trainerin Jonna Jensen traut der HSG-Coach einiges zu. „Die TSG hat sehr gute Ergebnisse in der Vorbereitungsphase erzielt“, weiß Ludwig. Zwar sei die TSG neu in der Liga und habe im Gegensatz zur HSG auch erst ein Spiel bestritten. Das aber hatte es laut Ludwig in sich. „Der klare TSG-Sieg gegen Eintracht Böddiger lässt aufhorchen. Sie haben die Eintracht mit 23 Toren geschlagen, Hut ab vor solch einer Leistung. Das Ergebnis zeigt bereits die Aufstiegsambitionen der Gastgeberinnen.“

Daher wolle man den Gegner nicht unterschätzen und von Beginn an Vollgas geben. „Wir reisen mit breiter Brust an. Die Stimmung im Team ist nach unseren drei Siegen naturgemäß super, und diese Motivation gilt es zu nutzen. Wir wollen weiterhin Spaß am Spiel haben.Wenn es uns gelingt, an die guten Leistungen der vergangenen Spiele anzuknüpfen, ist ein weiterer Erfolg möglich. Vorher heißt es aber, 60 Minuten lang konzentriert in der Abwehr zu Werke zu gehen, sich jeden Ball hart zu erarbeiten und die sich im Angriff bietenden Chancen effektiv zu verwerten.“ Letzteres sei im Spiel gegen Fritzlar II nicht immer der Fall gewesen. „Die Anzahl der technischen Fehler muss reduziert werden“, so Ludwig. Sollte sein Team, bei dem der komplette Kader zur Verfügung steht, die Vorgaben umsetzen, wird es auch am Samstagabend wieder einiges für die HSG und ihre Fans zu feiern geben.  (Martina Sommerlade)

Auch interessant

Kommentare