Kreisoberliga: Obermeiser/Westuffeln verliert in Oberelsungen mit 2:4

Schauenburg schlägt Wolfhagen II

Durch die Beine: Der Oberelsunger Steffen May (links) tunnelt Philipp Krug von der SG Obermeiser/Westuffeln. Foto: Michl

Die SG Schauenburg unterstrich am Wochenende ihre Ambitionen, wieder aufzusteigen. Eine Woche nach dem Sieg beim Spitzenreiter Reinhardshagen wurde auch der Tabellenzweite Wolfhagen II in die Schranken gewiesen.

FCO dreht nach der Pause auf

Geglückte Heimpremiere für diese Saison in der Fußball-Kreisoberliga des FC Oberelsungen. Nach sechs Auswärtspartien und zuletzt vier Niederlagen in Folge besiegte der FC auf dem neu präparierten Waldsportplatz die SG Obermeiser/Westuffeln mit 4:2 (2:2).

Über eine halbe Stunde war Flaute in dieser ausgeglichenen ersten Halbzeit einer Partie, die mit zunehmender Spieldauer immer unterhaltsamer wurde. Besonders die letzten zehn Minuten des ersten Durchgangs hatten es in sich.

Es begann mit der Führung der Vereinigten nach 38 Minuten durch Timon Peer. „Es war die erste Torchance der Partie“, berichtete FC-Pressewart Timo Markovski. Jetzt kam auch der FC auf Betriebstemperatur. Einen Freistoß vollendete Jonas Richter mit einem Kopfball zum 1:1.

Zwei Minuten vor dem Pausenpfiff das Kuriosum der Partie. SG-Schlussmann Sami Grebestein legt sich unbedacht den Ball zu einem Freistoß vor, doch die Partie war gar nicht vom Schiedsrichter unterbrochen, Jonathan Wehner roch den Braten und luchste sich den Ball, um zum 2:1 einzuschießen. Doch die Gäste zauderten nicht, machten Anstoß, griffen sofort an und erzielten den 2:2-Pausenstand durch Patrick Ahl (44.).

In der zweiten Halbzeit kontrollierten die Elsinger die Partie immer mehr, die Vereinigten bauten etwas ab. Das 3:2 von Florian Grebe nach 63 Minuten war richtungsweisend, denn jetzt konnte das Schlusslicht nicht mehr zusetzen. Mit dem 4:2 (71.) von Adrian Lucheux war die Partie gelaufen.

„Das war gut für die Moral, nach so mancher unglücklichen Niederlage zuletzt“, freute sich Markovski, auch Betreuer des FCO, für seine Mannschaft, die diesmal auch ihre Torchancen effizient nutzte.

Schauenburg gewinnt Schlagerspiel

Die SG Schauenburg konnte den FSV Wolfhagen II in der Fußball-Kreisoberliga durch einen 3:1 (1:1)-Erfolg im Schlagerspiel vom zweiten Tabellenplatz verdrängen.

Der Neuling begann forsch auf der Goldbergkampfbahn und verdiente sich somit das 0:1 durch Can Karahan schon nach sechs Minuten. Davon zeigten sich die Vereinigten aber nur kurz beeindruckt, sie drückten dieser Partie, in der zwei ganz junge Mannschaften mit einem Altersdurchschnitt von je 23 Jahren aufeinandertrafen, immer mehr ihren spielerischen Stempel auf. Nach 19 Minuten traf Leon Göbel auf Vorarbeit von Luca Siciliano zum 1:1. In den zehn Minuten vor dem Seitenwechsel hatte die SG mehrfach die Führung auf Kopf und Fuß durch Siciliano und Riehl.

Ähnliches Bild nach der Pause, alleine vor dem gegnerischen Tor versagten wieder Riehl und Siciliano die Nerven. Dann das erlösende 2:1 mit einem gekonnten Flachschuss von Dennis Kellner ins rechte Toreck in der 58. Minute. Siciliano verpasste per Kopf knapp zu erhöhen, das war nach einer Stunde. Personelle Schwächung für die FSV-Reserve nach der Ampelkarte für Jonas Kaiser wegen Meckerns. Dann traf Luca Riehl, nach Zuspiel von Fynn Kunter, flach unten zum 3:1 (68.) und die Partie war gelaufen. Denn erst in der Nachspielzeit hätte der Aufsteiger noch mal herankommen können, doch Karahan, der selber gefoult wurde, scheiterte per Strafstoß.

Immenhausen verliert zu Hause 1:4 gegen Tuspo II

Die TSV Immenhausen hat in ihrem Bestreben nach höherem in der Kreisoberliga gestern einen herben Rückschlag erlitten. Mit einer 1:4 (0:2)-Derbyniederlage gegen den Tuspo Grebenstein II fiel sie auf Platz elf zurück. Nach einem ordentlichen Beginn der Göring-Schützlinge zeigte sich die Gruppenligareserve in einer ausgeglichenen Partie vor dem Tor aus einem anderen Holz geschnitzt. Erik Maiterth (29.) und Erik Hartung (44.) sorgten für die 2:0-Führung der Gäste. Besonders das 0:2 für die TSV war bitter, so kurz vor dem Halbzeitpfiff und durch einen Ex-Immenhäuser.

Hoffnung keimte auf bei den Grün/Weißen, als Setfan Bachmann per Strafstoß (Foul an Dennis Kastrop) in der 68. Minute verkürzte. Doch diese Hoffnung war 120 Sekunden später wieder zerstört. Hartung traf zum zweiten mal und zum 1:3. Fünf Minuten vor dem Ende erhöhte Maiterth auf 4:1.

Reinhardshagen hat den längeren Atem in Deisel

Am Ende durch späte Tore tat der Tabellenführer SG Reinhardshagen dem Underdog und Neuling TSV Deisel richtig weh und fuhr einen 6:3 (2:1)-Sieg in der Kreisoberliga an der Diemel ein.

Durch einen Blitzstart mit dem Tor von Andre Paar lag die SG nach vier Minuten in Front. Der TSV war gewarnt, agierte erst einmal defensiv und lauerte auf Konter. Einen davon über Robin Krull konnte Michel Stübener zum 1:1 einschieben. Fünf Minuten vor dem Halbzeitpfiff aber wieder die SG-Führung durch Rickard Nemeth.

In den zweiten Durchgang startete der TSV besser, Marco Stübener glich wieder aus. Es kam noch besser und nährte die Hoffnung der Baruschka-Schützlinge auf eine Überraschung, als Marco Stübener nach einem Eckball aus der zweiten Reihe zum 3:2 traf. Doch nach dem 3:3-Ausgleich durch einen direkten Freistoß von Andre Paar bliesen die Vereinigten zum Angriff. Marvin Munk (88.) und Jan Paar stockten auf zum 3:6.

Acht Tore und kein Sieger in Ippinghausen

Diesmal war das Kreisoberliga-Duell zwischen der FSG Weidelsburg und dem SSV Sand II sehr torreich und am Ende stand ein spektakuläres 4:4 (2:1).

Özkan Ünlü eröffnete den Torreigen nach elf Minuten. Severin Ohr drehte das Spiel erstmals per Doppelpack zum 2:1-Pausenstand. Nach Wiederanpfiff präsentierte sich die U23 sehr spielstark und zog durch ihren Doppelpacker Arnold Weber sowie, Fabian Luckei auf 4:2 bis zur 70. Minute davon. Die Felle der FSG schienen davon zu schwimmen. Doch aufgrund der vielen Unterbrechungen, die hauptsächlich der SSV verschuldet hatte, gab es über fünf Minuten Nachspielzeit und die nutzte Niklas Jakob und Marius Crede noch zum Ausgleich.

Ersen holt drei Punkte in Dörnberg

Der FSV Dörnberg II unterlag in der Fußball-Kreisoberliga dem TSV Ersen mit 1:2 (0:2) und bleibt damit Tabellenvorletzter. Für Ersen ist es der dritte Sieg in Folge mit einem Tor Unterschied und damit der Einzug unter die ersten Fünf der Liga.

Der TSV braucht für seine zuletzt so erfolgreiche Spielweise eine eigene Führung und das ist diesmal im Habichtswaldstadion mehr als gelungen. Nach zehn Minuten konnte die FSV-Abwehr einen Eckball nicht richtig aus der Gefahrenzone befördern, der Ball kam zurück zu Christoph Denecke, der zum 0:1 einschoss. In der 18. Minute ein langer Einwurf zu dem am langen Pfosten lauernden Ögün Ölge, der zum 0:2 einschob.

Doch das konsternierte die Gastgeber nicht, die in der Folgezeit das Spiel beherrschten und sich gegenüber den vorherigen Spielen auch spielerisch steigerten. Dazu meinte FSV-Coach Pascal Fröhlich: „Schlechter wie zuletzt konnte es auch nicht werden.“

Fröhlich notierte die erste Chance seiner Mannschaft kurz nach dem 0:2, ein Freistoß von Andreas Weber strich knapp am Gästetor vorbei. In dieser Drangphase folgte noch eine Torchance für Lukas Rosowski und Weber, der anstatt selbst drauf zu schießen, noch mal quer spielte, die starke TSV-Deckung war zur Stelle.

Auch kurz nach der Pause spielte nur die Gruppenligareserve. Andreas Schulze (46.) knapp vorbei und Kevin Sperber (47.) an den Innenpfosten. In der nächsten Minute der längst fällige Anschlusstreffer. Flanke von Lukas Fröhlich aus dem Halbfeld und der krönende Abschluss von Fabio Rudolph.

Nach einem der weinigen Entlastungsangriffe des TSV verpasste Dominik Heuser (56.) mit einem Freistoß knapp das 1:3. Dann noch mal drei Einschussmöglichkeiten für die Gastgeber und am Ende gefährliche Ersener Konter.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.