Gruppenliga

Schmidt-Elf siegt und siegt: Zierenberg lässt Vellmar II mit 4:0 abblitzen

Auf dem Foto sind mehrere Fußballer zu sehen.
+
Kein Durchkommen: Die beiden Zierenberger Christian Brinkmann (links) und Johannes Dauermeier konnten hier den Vellmarer Christian Wolf stoppen und am Ende einen 4:0-Sieg feiern.

Der TSV Zierenberg schwimmt in der Gruppenliga weiter auf der Erfolgswelle. Die Elf von Daniel Schmidt siegte zuhause gegen den OSC Vellmar II mit 4:0 (2:0).

Zierenberg – Nach diesem klaren Ergebnis sah es aber lang nicht aus. Zwar gingen die Platzherren früh durch Robin Möller (7.) in Führung, konnten ihren Vorsprung nach exakt einer halben Stunde durch Kapitän Ante Grgic ausbauen. Fabio Ohms war von den Beinen geholt worden, Grgic hämmerte den fälligen Freistoß aus gut 20 Metern unhaltbar in den Winkel. Vorher hätten bereits Ohms sowie Balcan Sari treffen können, nein müssen. Sie hatten jeweils bereits OSC-Keeper Pascal Fröhlich ausgespielt, setzten dann aber das runde Spielgerät am Tor vorbei.

Aber auch die Vellmarer, die sich keineswegs wie ein Schlusslicht präsentierten, den Platzherren das Leben ziemlich schwer machten, hatten zwei Top-Möglichkeiten, wobei einmal TSV-Schlussmann Nils Zimmermann Glück hatte, als er eine scharfe Flanke über seine Handschuhe rutschen ließ – seine Vorderleute retteten.

TSV Zierenberg: Nach dem Seitenwechsel war es erst einmal mit der Dominanz vorbei

Vorher schon hatte Zimmermann bei einer solchen Flanke den Ball sehenswert noch über die Querlatte drehen können. Nach dem Seitenwechsel war es jedoch zunächst vorbei mit der Zierenberger Dominanz. Die Gäste von Coach Marc Leise machten mächtig Dampf, ließen mit viel Druck die Hausherren so gut wie nicht mehr zur Entfaltung kommen. Und sie hätten durchaus das Blatt wenden können.

Luca Noah Kuhlmann (54.) konnte in letzter Sekunde gerade noch so gegen Marko Utsch klären.

Ohms und Scharf hätten den Sack viel früher zu machen können – doch Vellmars Torwart parierte stark

Dann brachten Christian Guthof (57.) sowie Julian Karnowka (59.) das Kunststück fertig, völlig allein vor Zimmermann aus kurzer Entfernung das Ziel zu verfehlen. Wie ebenfalls mit dem Kopf David Pankratov (65.), wobei kurz vorher Zimmermann bei einem Schuss von Marko Utsch (62.) schon ziemlich kräftig zupacken musste. Nennenswerte Zierenberger Chancen blieben bis in die Schlussphase dagegen Mangelware.

Dann hätten der eingewechselte Theo Scharf und Fabio Ohms innerhalb von wenigen Sekunden den Sack endgültig zumachen können. Was jedoch jeweils mit einer Glanztat von Vellmars Torwart Fröhlich vereitelte.

Ante Grgic und Fabio Ohms treffen beim TSV Zierenberg am laufenden Band

Schließlich musste er trotzdem den Ball noch zwei Mal aus seinem Kasten holen. Nach Vorarbeit von Ohms stand Ante Grgic (89.) goldrichtig, brauchte nur noch den Fuß zum 3:0 hinhalten. Damit aber nicht genug: Der starke Offensivspieler Ohms (90.) schloss einen weiteren Konter zum 4:0 ab. (Reinhard Michl)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.