Kreisliga A: TSV schlägt Riede – Hombressen/Udenhausen II verliert in Sielen

Schöneberg nach 3:1 ganz vorn

Torschütze: Max Metje freut sich über seinen Treffer zum 3:1. Riedes Spieler reklamieren eine Abseitsstellung des Schönebergers. Foto:  Hofmeister

Hofgeismar/Wolfhagen. Zweimal rollte der Ball gestern in der Kreisliga A. In den beiden Trendelburger Ortsteilen Sielen und Stammen wurde gespielt. Die SG Diemeltal 08 setzte sich gegen Hombressen/Udenhausen II knapp mit 2:1 durch und der TSV Schöneberg eroberte mit einem 3:1 gegen Riede die Tabellenführung.

TSV Schöneberg - SV Riede 3:1 (2:1). Der Auftakt lief nach Plan für den TSV. Vitali Hilfer erzielte nach fünf Minuten die Führung. Nach knapp einer Viertelstunde glich der SV durch Mirco Opitz (14.) aus. Thomas Berschauer brachte den Favoriten wieder nach vorn (29.).

Die Gelb/Schwarzen waren ohne Ersatzspieler angetreten, machten aber ihre Sache gar nicht so schlecht. Um Kraft zu sparen, zogen sie sich nach der Halbzeitpause in die eigene Hälfte zurück und verteidigten hauptsächlich. Die Klinter-Elf tat sich recht schwer gegen die tief stehenden Gäste. Mehr als das 3:1 (65.) von Max Metje sprang nicht heraus. Die Rieder beschwerten sich beim Schiedsrichter. Sie hatten eine Abseitsstellung gesehen.

SG Diemeltal 08 - SG Hombressen/Udenhausen II 2:1 (1:1). Die Gruppenligareserve übte zunächst viel Druck aus und ging in Führung. Adrian Carrier nahm nach 29 Minuten eine Flanke von rechts direkt und traf zum 0:1. Das Tor war sehenswert. Sechs Minuten vor dem Seitenwechsel ein Fauxpas in der Gästeabwehr, Diemeltals Torjäger Jan Rothschild erlief eine Rückgabe, umkurvte Schlussmann Chris-Maurice Lubitz und versenkte den Ball zum 1:1. Die Reinhardswald-Vereinigten blieben stets gefährlich, Theo Scharf (68.) traf mit einem 20-Meter-Freistoß den Pfosten.

Etwas Glück hatten die 08er beim Siegtreffer. Jan Rothschild war nach Ansicht von Diemeltals Pressewart Friedrich Wiegand vor seinem Querpass zu Lukas Bromm, der das 2:1 (76.) erzielte, in Abseitsposition gestanden. Einmal geriet der Sieg des Gburrek-Teams noch in Gefahr: Theo Scharf (84.) traf nach einem Freistoß noch einmal das Metall, diesmal war es die Querlatte des SG-Tores. (zyh)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.