Fußball-Kreisliga A: Hofgeismar kommt beim Tabellenführer unter die Räder

8:0 - Schöneberg ist Spitze

Den ersten Sieg landete die Wolfhager Reserve gegen die Zweite des SV Balhorn: Hier kämpfen der Wolfhäger Dennis Weide und der Balhorner Jürgen Wenning (rotes Trikot) um den Ball. Foto:  Hofmeister

hofgeismar/wolfhagen. Mit einem in der Höhe doch etwas überraschenden 8:0-Kantersieg gegen Hofgeismar hat sich der TSV Schöneberg die Tabellenführung in der Fußball-Kreisliga A geschnappt. Sie profitierten von der 0:2-Niederlage der SG Schauenburg II gegen Weidelsburg und dem Spielausfall von Riede gegen Deisel. Punktgleich mit dem Spitzenreiter sind Carlsdorf (3:0 gegen Hümme) und Calden/M. II (3:1 gegen Holzhausen. Wolfhagen II feierte mit dem 2:1 gegen Balhorn II den ersten Saisonsieg.

TSV Schöneberg - TSG Hofgeismar 8:0 (1:0). Am Ende war es eine Qual für die Hofgeismarer Kernstädter, denn sie waren stehend K.O. Fast über die gesamte Spielzeit sah sich die TSG mit Defensivaufgaben beschäftigt und die lösten sie über eine Stunde lang auch noch ganz ordentlich, wobei sie sich jedoch bei ihrem Schlussmann Tim Kolle bedanken konnten, der von den Schönebergern als mit Abstand bester Gästespieler genannt wurde. Den Pausenstand markierte David Piatek nach 25 Minuten. Florian Pötzsch (50.) und Moritz Scharf (60.) erhöhten auf 3:0. In den letzten 18 Minuten wurde es bitter für die Westermann-Elf. Mit Roland Bakin (72.) und Moritz Scharf (75., 80.) stockten zwei Ex-Hofgeismarer zum 6:0 auf. Den Rest erledigten Ali Kaya (87.) sowie Viktor Wasilez (89.) mit dem Tor des Tages in den Giebel zum 8:0-Endstand.

TSV Carlsdorf - TSV Hümme 3:0 (0:0). Etwas ernüchternd befand Carlsdorfs Abteilungsleiter Dirk Deichmann die Leistung der Heimelf. Die hatte nämlich mehr Probleme wie erwartet mit den diesmal gut organisierten Büscher-Schützlingen. Die hatten durch Meyer, Hajderi und Kaan mehrfach die Führung auf dem Fuß, aber Riese im Kasten der Heimelf erwies sich als Meister seines Faches. Erst nach 70 Minuten gelang Youngster Christian Arnold nach einem Eckball das 1:0 für die Gelb/Schwarzen. Kurz darauf ein Foulspiel des Hümmers Metin Seremet, das mit einer roten Karte und einem Freistoß bestraft wurde, an dessen Ende das 2:0 (72.) von Nico Deppe stand (Vorarbeit Hellwig). In der Schlussminute erhöhte „Joker“ Martin Köhler gegen seinen Ex-Klub noch auf 3:0. Deichmann abschließend: „Die erste Stunde dieser Partie sollten wir schnell abhaken. Der Sieg fiel am Ende zu hoch aus.“

SG Calden/Meimbressen II - TSV Holzhausen 3:1 (1:0). Die Mackewitz-Schützlinge hatten die Partie unter Kontrolle. Zwangsläufig mussten Tore fallen, die dann Markus Berndt (18.) und Fabrice Lindner (75.) bis zur 65.Minute auch bewerkstelligten. Zwar verkürzte Patrick Kumpe für den TSV per Foulelfmeter in der 75.Minute. „Doch der Sieg war nie in Gefahr, dafür machten die Gäste einfach zu wenig“, berichtete Meimbressens Abteilungsleiter Marcus Dittmar. Denn die SG-Reserve hatte in den letzten zehn Minuten noch jede Menge Chancen, von denen Dominik Ruda nach 81 Minuten nur eine zum 3:1-Endstand nutzen konnte.

SG Schauenburg II - FSG Weidelsburg 0:2 (0:1). „Der Sieg der FSG geht in Ordnung, wir konnten heute nicht das umsetzen, was wir uns vorgenommen hatte“, analysierte Schauenburgs Reservetrainer Dirk Ley die Partie. In der ersten Viertelstunde verpassten Böhnke und Simon bei einer Doppelchance die Führung für die zuvor ungeschlagenen Lila/Weißen. Nach einem individuellem Fehler gerieten die Gastgeber in Rückstand. Einen Freistoß, der vom SG-Keeper nach vorne abgeklatscht wurde, staubte Manuel Fülling zum 0:1 (40.) ab. Auch vor dem zweiten Gegentreffer sah die Abwehr der Gruppenligareserve nicht gut aus. In der Vorwärtsbewegung gab es einen Abspielfehler auf den Weidelsburger Routinier Sascha Ebner. Der nahm in der 70.Spielminute Tempo in Richtung Tor auf und schloss dann mit einem trockenem Schuss gekonnt zum 0:2-Endstand ab. Der Absteiger nimmt schon langsam Fahrt in Richtung Tabellenspitze auf, die SG II stürzte gleich auf den sechsten Rang ab.

FSV Wolfhagen II - SV Balhorn II 2:1 (1:1). Rene Reitze (6.) traf zum ersten Mal für die FSV-Reserve und natürlich ausgerechnet gegen seine Ex-Mannschaft. Aber sein Bruder Rico Reitze machte es mit seinem Treffer nach 20 Minuten zum 1:1 lange Zeit spannend auf der Liemecke. In der 76.Minute dann die Entscheidung durch Sven Nordmeier.

(zyh)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.