Hombressen/Udenhausen besiegt Dörnberg 6:2

SG wie aus einem Guss

Lennart Carrier dreht nach seinem Treffer zum 3:1 jubelnd ab. Am Boden Timo Dauber.
+
Lennart Carrier dreht nach seinem Treffer zum 3:1 jubelnd ab. Am Boden Timo Dauber.

Was war das für ein Spiel des Fußball-Verbandsligisten SG Hombressen/Udenhausen? Gegen den FSV Dörnberg, der unter der Woche ein beachtliches 1:1-Remis beim Mitfavoriten Lichtenau erreicht hatte, feierte der Tabellenvorletzte einen triumphalen 6:2 (2:1)-Erfolg.

Udenhausen - Nachdem die Vereinigten zuvor in zehn Spielen nur zwölf Tore erzielt hatten, trafen sie nun in einem Spiel gleich sechsmal. Dazu waren es auch noch richtig sehenswerte Tore.

Nach dem Spiel sprach SG-Trainer Marco Siemers vom gestiegenen Selbstvertrauen seiner Elf nach zuletzt vier Punkten in zwei Spielen: „Wir haben auch in der Höhe verdient gewonnen. Hinten haben wir nur wenig zugelassen und vorne hätten wir noch weitere Tore erzielen können.“

Von einem gebrauchten Tag seiner Mannschaft sprach dagegen FSV-Trainer Matthias Weise: „Es gibt so Tage, da passt nichts zusammen. Wir waren für dieses Spiel nicht bereit.“

Gleich nach wenigen Sekunden kam Dominik Lohne an der Strafraumgrenze zum Schuss, zielte aber etwas zu hoch.

Auch im weiteren Spielverlauf setzten die sehr engagierten Gastgeber die Gäste unter Druck. Mit einer spektakulären Bogenlampe aus etwa 45 Metern, die sich über FSV-Torhüter Nico Bergner ins Tor senkte, sorgte Kevin Seeger für das 1:0 (17.). Nur wenig später scheiterte Lohne am herauseilenden Bergner, doch das zweite Tor ließ nicht lange auf sich warten. Nico Siebert hatte den Ball von links in die Mitte gepasst, wo zunächst Lennart Carrier am Pfosten scheiterte, doch Lohne verwandelte den Abpraller zum 2:0 (26.). Mit einem tollen Freistoß zwang Siebert Bergner zu einer Glanzparade.

Für Spannung sorgte Pascal Kemper, der einen hohen Ball in den Strafraum von Timo Dauber zum 2:1-Anschlusstreffer einköpfte (40.). Spannend blieb es nach der Pause nur noch bis zur 70. Minute. Da spielte Kevin Seeger das Leder in den Lauf von Lennart Carrier, der zum 3:1 traf.

Nur vier Minuten später erhöhte Lohne nach einer Flanke von Außen auf 4:1 und nur weitere zwei Minuten später überwand Jonas Krohne mit einem sehenswerten Schlenzer Bergner zum 5:1.

Timo Dauber konnte nach einer Ecke noch auf 5:2 verkürzen, bevor Jonas Hampe nach einem tollen Sololauf für den spektakulären Schlusspunkt sorgte (82., 90.+2.).

Zuvor hatte Dennis Dauber noch Pech mit einem Lattenschuss gehabt, doch insgesamt ging der Sieg der SG auch in der Höhe in Ordnung.

Von Michael Wepler

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.