BEZIRKSOBERLIGA Hofgeismar/Grebenstein verliert bei der SVH Kassel mit 18:31

SHG-Frauen auf verlorenem Posten

Einen schweren Stand hatte die SHG, hier ein Archivbild von Jenny Hübner, bei der SVH Kassel.
+
Einen schweren Stand hatte die SHG, hier ein Archivbild von Jenny Hübner, bei der SVH Kassel.

Weit entfernt von einer Überraschung war der Frauenhandball-Bezirksoberligist SHG Hofgeismar/Grebenstein in seinem Auftaktspiel beim SVH Kassel.

Hofgeismar – Nach dem 18:17-Erfolg an gleicher Stätte im ersten Spiel der Vorsaison gab es diesmal eine klare 18:31 (8:16)-Niederlage. In der ersten Halbzeit lief es bis zur 15. Minute noch ausgeglichen, als Celine Gundlach und Sabrina Eckhardt auf 6:7 verkürzen konnten. Danach zogen aber die Gastgeberinnen bis zur Pause bis auf acht Tore davon.

Aus der Kabine kam die SHG gut heraus und erzielte gleich die ersten beiden Treffer durch Saskia Klapp und Eckhardt. Bis Mitte der zweiten Hälfte gelang es sogar, bis auf drei Tore heranzukommen.

Ein Punktgewinn schien wieder in Sichtweite, doch zwischen der 44. Und 55. Minute wollte kein Tor mehr gelingen, so dass der SVH bis auf 27:16 wegzog und den Vorsprung noch auf 31:18 ausbaute.

Hofgeismar/Grebenstein: Schindewolf, Rehrmann, Eckhardt (3), Gundlach (5), Masannek (1), Göttlicher (1), V. Klapp (1), Enders (3/1), Hübner, Grede. S. Klapp (4), Rietschel.

(Michael Wepler)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.