Wesertal nach Heimsieg an der Tabellenspitze

SHG gewinnt Derby gegen Reinhardswald

Schöner Pass: Reinhardswalds Niklas Konze steigt hoch und passt zu Marco Niemeier. Paul Lielischkies (links) und Philip Schröer von der SHG können dies nicht verhindern. Foto: Rieß

Hofgeismar – Drei Mannschaften in der Handball-Bezirksoberliga haben alle ihre drei Saisonspiele gewonnen. Zwei davon, die SHG Hofgeismar/Grebenstein und Wesertal kommen aus heimischen Gefilden. Calden/Ahnatal musste die dritte Niederlage hinnehmen.

Das Derby

HSG Reinhardswald - SHG Hofgeismar/Grebenstein 26:30 (13:16). In einem guten, spannenden Spiel behielten die Gäste die Oberhand. Reinhardswald, angefeuert von zahlreichen Zuschauern, konnte das Spiel stets offen gestalten, lief aber fast über die gesamte Spielzeit einem Rückstand hinterher. Nur beim 2:1 hatten die Gastgeber die Nase vorne. Ansonsten führten die Gäste und lagen zur Pause erstmals mit drei Toren in Führung. Die Vorentscheidung fiel dann nach 45 Minuten, als die SHG auf fünf Tore davonzog. Das konnte die HSG nicht mehr aufholen.

Tore HSG:Nägeler (1), Dettmar (1), Niemeier (3), H. Albrecht (2), F. Albrecht (3/1), Mar. Simon (5), Man. Simon (2), Reuse (2), Konze (7)

SHG:Lüdicke (4), Kurth (1), Köster (2), Schröer (4/3), Kramski (1), Erger (3), Gerhold (4/2), Kurban (1), Svank (3), Lielischkies (1), Göttlicher (5), Pötter (1).

Auswärtsniederlage

Zwehren/Kassel - HSG Ahnatal/Calden 31:27 (14:17). Ein Spiel mit verschiedenen Gesichtern: Zunächst legte Zwehren los wie die Feuerwehr und lag nach elf Minuten mit 6:2 in Führung. Dann kamen die Gäste, und wandelten einen 3:7-Rückstand in eine 8:7-Führung. Als Daniel Pächer kurz vor der Pause einen Siebenmeter verwandelte, führten die Gäste erstmals mit drei Toren. Nach dem Wechsel zogen die Gastgeber wieder an und übernahmen dir Führung ihrerseits. Ab der 40. Minuten bauten sie ihren Vorsprung Tor für Tor aus.

Tore Calden/Ahnatal: Most (4), Pächer 14/8), Ködel (1), Sommerlade (2), Schuldes (3), Hermenau (1), Bier (2).

Der Spitzenreiter

HSG Wesertal - TSV Heiligenrode 38:17 (18:8). In den ersten zehn Minuten zeichnete sich eine Duell auf Augenhöhe zwischen dem Spitzenreiter und dem Aufsteiger ab. Die Abwehrreihen dominierten und die Wesertaler kämpften mit leichten Ballverlusten und unkonzentrierten Angriffen. Doch dann bekamen die Zuschauer ein sehr schnelles Spiel zu sehen. Die Gastgeber kamen aus einer guten Abwehr heraus immer wieder zu schnellen Toren. Schon zur Pause führte die HSG mit zehn Toren Unterschied. Auch nach der Pause bestimmte Wesertal das Spiel und Heiligenrode gelang erst in der 41. Minute ein Treffer. Da lag Wesertal mit 20 Toren in Führung. Insbesondere Manuel Theiß konnte mit acht Toren und einer fast perfekte Trefferausbeute überzeugen. Außerdem feierte Jannik Brunst nach einjähriger Verletzungspause sein eindrucksvolles Comeback.

Wesertal: T. Wellhausen, Gerland - M. Herbold (2), T. Herbold, A. Müller (3), Lobitz (2), Ja. Brunst (4/2), Freybott (3), Ju. Brunst (5), Theiß (8), J. Wellhausen (1), Wunder (5), P. Simon (1), Dworog (4).

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.