Hofgeismar/Grebenstein gewinnt Heimspiel gegen SVH Kassel

SHG weiter im Aufwärtstrend

Dominic Bier im Anflug: Der Linksaußen von Ahnatal/Calden war mit sechs Toren der erfolgreichste Werfer der HSG. Foto: Nina Schumann

Hofgeismar. Vom heimischen Trio in der Handball-Bezirksoberliga verlor nur die HSG Ahnatal/Calden.

SHG Hofgeismar/Grebenstein - SVH Kassel 36:31 17:13). Der Aufwärtstrend der SHG hält an. Der Tabellenvierte gewann das fünfte Spiel in Folge. Es war ein schwacher Beginn und eine starke zweite Halbzeit, die die HSG hinlegte. „Bis zum 6:6 stand die Abwehr nicht gut. Das galt aber auch für den Gegner“, so SHG-Trainer Sebastian Degethoff. Als der Angriff seiner Sieben dann auch noch ein wenig schwächelte, ging der Gast mit zwei Toren auf 12:10 in Führung. „Dann haben wir uns gefangen, die Abwehr stand besser und der Angriff war zielsicherer“, so der Trainer. Bis zur Pause lag die SHG mit vier Toren vorne. Diesen Vorsprung gab sie nicht mehr ab. Selbst in doppelter Unterzahl war die SHG, gemessen an den Toren, die stärkere Mannschaft. Auch als die Gäste versuchten,über eine offensive Deckung zum Ziel zu kommen, hatten die Gastgeber die richtige Antwort. Ein Sonderlob vom Trainer gab es für Rechtsaußen Maximilian Kurth, der acht Tore erzielte.

SHG: Erdmann, Brand (Tor), Lüdicke 4, Georges, Schwarz 1, Schröder, Kurth 8, Köster 2, Melzer 1,Kramski 5, Kurban 7, Svank 2, Gerhold 6.

HSG Lohfelden/V. - HSG Ahnatal/Calden 28:21 (15:9).Nur bis zum 5:5 in der 13. Minute hielten die Gäste die Partie offen. Dann zogen die Gastgeber Tor für Tor davon und hatten schon zur Pause sechs Treffer Vorsprung. Spätestens als die Gastgeber kurz nach der Pause mit 18:10 in Führung lagen, war klar, dass für Ahnatal/Calden nichts zu holen sein wird. Zeitweise betrug der Rückstand der Gäste zehn Treffer, bevor sie zum Ende hin noch etwas verkürzen konnten. Ahnatal/Calden ist jetzt Siebter, die Gastgeber bleiben Drittletzter.

Ahnatal/Calden: Schmidt (Tor), Dietzsch 5, Most 1, Ködel 1, Schuldes , Sommerlade 4, Hermenau 2 Bier 6, Stiegel 2, Sostmann.

HSG Bad Wildungen/F./B. - HSG Reinhardwald 28:33 (13:17). Den erwarteten Sieg fuhr der Tabellenachte beim immer noch punktlosen Schlusslicht ein. Dabei taten sich die Gäste anfangs schwerer als erwartet. Doch nach fünf Minuten hatten sie ihren Rhythmus gefunden. Henning und Fabian Albrecht brachten mit ihren Toren die Gäste erstmals mit zwei Toren in Führung. Bis zur Pause waren es vier Treffer. Reinhardswald gab in der Folgezeit das Spiel nicht mehr aus der Hand.

Reinhardswald: Kaufmann, Twele (Tor), Brandau, Schmitt 1, Dettmar, Steffens 5, Niemeier 2, H. Albrecht 8, F. Albrecht 3, Simon 3, Lange, Reuse 1, Konze 19, Kwiatkowski. (mrß)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.