Verbandsliga: Gerechtes Remis zwischen Landau/Wolfhagen und Allendorf/Eder

SG sichert mit 1:1 den Klassenerhalt

Ann-Kristin Herbold

Wolfhagen. Im Duell der Kellerkinder haben die Fußballerinnen von Landau/Wolfhagen ein Remis erkämpft und sich damit den Klassenerhalt gesichert. Es war das erwartet hitzige Kreisduell zwischen der SG dem DFC Allendorf/Eder. Der Gast wurde in Landau von einer großen Zahl mitgereister Anhänger lautstark unterstützt, die zum Leidwesen der Gastgeber auch ihre Getränke selbst mitgebracht hatten

Ungeachtet dessen: Die Vorzeichen waren klar. Der DFC war zum Siegen verdammt um den Klassenerhalt greifbarer zu machen. Der SG würde ein Punkt reichen um den Ligaverbleib endgültig perfekt zu machen.

Mit einem Schock begann die Begegnung für die SG. In der ersten Spielminute führte Anna Schäfers Ballverlust zu einem unnötigen Freistoß für den Gast an der Strafraumgrenze. Julia Eigenbrodt nahm dieses Geschenk dankbar an und traf. Der Ball, der vom Pfosten ins Tor trudelte, war für Torhüterin Sabrina Marschke nicht unhaltbar; die Gäste schienen ihrem Ziel nahe.

In der Folgezeit entwickelte sich ein absolutes Kampfspiel mit Chancen hüben wie drüben. Sabine Menkel war es, die mit all Ihrer Routine und Cleverness in der 21. Spielminute das 1:1 erzielte. Sie hatte sich im Zweikampf durchgesetzt und flach rechts unten eingenetzt. Die SG hielt körperlich voll dagegen und bot den resolut zu Werke gehenden DFC-Akteurinnen zu jeder Zeit einen großen Kampf. Alisa Brand vergab noch vor der Pause eine Großchance für den Gast.

Nach dem Wechsel machte zunächst Allendorf das Spiel und erspielte sich Chancen. In der 55. Spielminute zeigte die souverän leitende Schiedsrichterin Halyna Krysenko auf den Punkt. Nina Leyhe war im Strafraum ein Handspiel unterlaufen. Alisa Brand konnte diese Chance zur Führung für den DFC aber nicht nutzen. Sie setzte das Leder neben den Kasten. In der Folgezeit gab es Chancen auf beiden Seiten. Julia Schröder hatte für die SG in der 78. Minute die Führung auf dem Fuß, konnte aber nicht genug Druck hinter das Leder bringen. Auf der Gegenseite konnte sich Sabrina Marschke im Tor der SG auszeichnen als sie einen scharf geschossenen Distanzschuss in toller Manier entschärfte. Am Ende stand ein leistungsgerechtes 1:1, das der SG als bestem Ligaaufsteiger zum endgültigen Klassenerhalt reicht.

Ein Sonderlob von Trainer Andreas Schäfer erhielt erst 16-jährige B-Juniorin Marlina Wachs auf der Libero-Position und Ann-Kristin Herbold als linke Verteidigerin, die aus einer kompakt stehenden und kämpferisch starken SG herausragten.

Die SG geht nun mit Selbstvertrauen in das nächste Topspiel: Zum sechsten Mal in Folge steht sie im Waldecker Pokalfinale, das am Pfingstmontag in Ehringen ausgetragen wird. Gegner ist der TSV Korbach. Anstoß wird um 14.15 Uhr sein.

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.