Handball Bezirksoberliga Männer: HSC Zierenberg - HSG Bad Wildungen/Fr. 35 : 30

Sieg im Verfolgerduell

Glänzte mit lehrbuchreifen 1:1-Aktionen: Steffenb Jakob trug entscheidend zum Sieg gegen die HSG Wildungen/Fr. bei. Foto:  Hofmeister

Zierenberg. Das Verfolgerduell gegen die HSG Bad Wildungen/Fr. konnten die Zierenberger Handballer in eigener Halle mit 35:30 (16:11) für sich entscheiden.

Ohne den beruflich verhinderten HSC-Keeper Jens Rudolph, dafür aber mit einem gut aufgelegten Ersatzmann Frank Meyer und ohne die erkrankten Marcel Kunz und Kevin Feller, traten die Gastgeber trotzdem in nahezu voller Besetzung an und setzen auch die ersten Akzente im Spiel. Schöne Spielzüge und zwei lehrbuchreife 1:1-Aktionen von Steffen Jakob brachten die Warmetaler über 3:1 und 5:3 in Front, bevor die Gäste das einzige Mal zum 5:5 ausgleichen konnten.

Abwehrriegel steht

Dreimal Ben Rode, Dino Duketis und Daniel Kunz sorgten aber kurzer Hand wieder für eine deutlichere Führung, wobei auch der Abwehrriegel der HSCer keinen Gegentreffer zuließ und für erste Unruhe beim Gegner sorgte. In der Folge gingen die Warmetaler mit ihren Chancen einmal mehr etwas zu nachlässig um, so dass die Wildunger Spielgemeinschaft in den letzten zehn Minuten gut mithalten konnte. Mit 16:11 für den HSC ging es in die Kabine, wo es nicht allzu viel zu besprechen gab, denn die Gastgeber standen kurz darauf schon wieder siegeshungrig auf der Platte.

Auch im zweiten Durchgang zeigten die Hausherren, was sie auszeichnet.

Weiterhin wurde mit schönen Spielzügen und Auftakthandlungen agiert und oft der besser platzierte Spieler gefunden. Auch wenn sich das Dettmer-Team etwas zu früh mit dem Ergebnis zufrieden gab, konnten sie dennoch über weite Strecken spielerisch überzeugen.

„Müssen Fehler minimieren“

„Wir müssen unsere Fehler weiter minimieren und dürfen uns nicht so früh sicher sein, dass es für einen Sieg reicht“, zeigte sich Mirko Dettmer kritisch, aber dennoch zufrieden mit der Leistung seiner Mannschaft.

Und tatsächlich wurde es noch einmal eng. In der 49. Minute markierte Matthias Spangenberg den Treffer zum 30:21 und man hatte den Gegner schon auf der Verliererstraße, doch dieser gab nicht auf. Während sich die Wildunger noch einmal aufbäumten, erlaubten sich die Zierenberger zu viele technische Fehler, schlossen nun unkonzentrierter ab und ermöglichten es so den Gästen noch einmal, auf vier Tore heran zu kommen bevor Kevin Schnitzer den Fünf-Tore-Vorsprung wieder herstellte.

Zierenberg: Meyer (Tor), Rode 8, D. Kunz 2, Weber 3, Schindehütte, Duketis 5, Richter, Dettmer 3, Barthel 2, Jakob 4/1, Schnitzer 3, Spangenberg 5/2 (eg/geh)

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.