Hombressen/Udenhausen empfängt Spitzenreiter Sand

Siemers fordert Zweikampfstärke

Ein nachdenklicher Trainer: Für Marco Siemers und die Spieler der SG Hombressen/Udenhausen lief die Saison bisher wenig zufriedenstellend. Heute Abend stehen die Vereinigten vor einer schweren Aufgabe. In Hombressen läuft Spitzenreiter SSV Sand auf.
+
Ein nachdenklicher Trainer: Für Marco Siemers und die Spieler der SG Hombressen/Udenhausen lief die Saison bisher wenig zufriedenstellend. Heute Abend stehen die Vereinigten vor einer schweren Aufgabe. In Hombressen läuft Spitzenreiter SSV Sand auf.

Das erste Kreisduell dieser Saison in der Fußball-Verbandsliga steht bevor. Heute, 19 Uhr, empfängt die SG Hombressen/Udenhausen den SSV Sand. Die Gäste tragen mit Blick auf das Klassement die Favoritenrolle. Die Mannschaft von Trainer Mario Deppe reist als Tabellenführer nach Hombressen. Die Bad Emstaler holten aus den ersten vier Spielen zwölf Punkte. Die Gastgeber verbuchten erst einen Zähler und gehören mit Rang 16 dem tiefen Tabellenkeller an.

Der Saisonverlauf

Könnte unterschiedlicher kaum sein. Die Vereinigten, mit dem Ziel sich einstellig zu etablieren gestartet, hinken diesem mächtig hinterher. Nur ein Punkt holte die Mannschaft von Trainer Marco Siemers in den ersten vier Spielen. 3:3 hieß es beim FC Körle. Doch mit SG Bad Soden, CSC 03 Kassel und zuletzt Lichtenauer FV hatte die SG schwere Aufgaben vor der Brust. Der SSV Sand hat indes gegen Mannschaften aus dem zweistelligen Tabellenbereich gespielt, wenngleich diese sehr überzeugend besiegt wurden. „Wir müssen trotz des guten Starts auf dem Boden bleiben“, warnt Mario Deppe. „Wir sind der Favorit, sollten aber kühlen Kopf bewahren.“

Der Umbruch

Der klappte in Sand nach den Abgängen zahlreicher Leistungsträger gut. Die Mannschaft hat sich schnell gefunden. „Meine Elf ist aber noch lange nicht soweit, wie ich sie gern sehen möchte“, sagt Deppe. Die Stimmung im Team sei sehr gut nach vier Siegen in Folge. Bei der SG Hombressen/Udenhausen haben es alle drei Neuzugänge in die Stammformation geschafft. Der 32-jährige Senior im Team, Kevin Seeger, setzte einige Impulse und bereitete zwei Treffer vor. Fabio Welker und Maximilian Igel spielen dort, wo die Achillesferse der SG ist, nämlich in der Defensive. 16 Gegentreffer, vier pro Spiel, dass ist ein Brett. Ungünstig für die beiden Neuen bisher, dass sie in jeder Partie mit anderem Verteidigern zusammenspielen mussten. Von einer eingespielten Abwehr kann daher keine Rede sein.

Fünffacher Torschütze

SSV-Trainer Deppe hat bisher mit Leon Kühne, Gökhan Topsakal, Manuel Wiktor und Leon Koch vier neue Spieler in die Mannschaft integriert. Besonders Leon Koch überraschte in den ersten Begegnungen. Der vom Melsunger FV gekommene Stürmer hat schon fünf Tore erzielt und war damit fast so oft erfolgreich wie die gesamte Mannschaft von Hombressen/Udenhausen. Die SG weiß um die Stärken von Koch. Er traf in der vergangenen Saison bei der 0:2-Niederlage gegen Melsungen einmal.

Trainerstimmen

„Für uns ist das primäre Ziel so schnell wie möglich in den Rhythmus zu kommen. Vor allem in puncto Zweikampfverhalten und Handlungsschnelligkeit“, sagt SG-Trainer Marco Siemers. „Ich erwarte von meiner Mannschaft, dass sie sich robust und zweikampfstark präsentiert.“ Der SSV sei erfahrener und werde von Mario Deppe gut vorbereitet ins Spiel gehen. Der Sander Coach freut sich auf das Spiel und die Atmosphäre im Reinhardswald. Er meint: „Unser Gegner steht unter Druck. Das macht die Aufgabe nicht leichter. Wenn wir aber die Aufgabe hochkonzentriert angehen, sollten wir den Rasen als Sieger verlassen.“  

(Ralf Heere)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.