Kreisliga A: Duell der Kellerkinder auf dem Distelberg – Schönberg tritt beim SV Riede an

Spannung herrscht im Abstiegskampf

Tore gefragt: Wenn Schöneberg in Riede gewinnen will, gilt es mit Torschüssen, hier Jens Rehrmann gefährlich zu sein. Foto: mrß

Hofgeismar/Wolfhagen. In der Fußball-Kreisliga A ist die größte Spannung noch im Abstiegskampf drin. Drei Teams kann es treffen:; Wettesingen/Breuna/O. II /(18 Punkte), Schöneberg (18 Punkte) oder Balhorn II (16 Punkte). Mit einem Sieg in Riede hätte Schöneberg einen Riesenschritt gemacht, um den direkten Abstieg zu vermeiden, da zeitgleich Balhorn II und Wettesingen/B./O. II aufeinandertreffen und sich gegenseitig Punkte wegnehmen. Balhorn hat noch ein Spiel mehr zu bestreiten als die Konkurrenz, doch am letzten Spieltag wird es dann für Balhorn II und die Breunaer schwer zu punkten. Sie spielen gegen die beiden Spitzenteams. Spiele: Sonntag, 15 Uhr.

Abstiegskampf

SV Balhorn II - SG Wettesingen/Breuna/Oberlistingen II (Hinspiel 1:3). Eine Entscheidung in Sachen Abstieg kann definitiv noch nicht fallen auf dem Distelberg. Denn die SV-Reserve hat auch noch ein Nachholspiel gegen Espenau in der Hinterhand. Nur, wenn sich die Vereinigten tatsächlich schon mal um fünf Punkte absetzen würden, wäre dies natürlich die halbe Miete für den Klassenerhalt. SG II-Coach Matthias Wiegand hofft dass sein Team an die Leistung der letzten Partie gegen Carlsdorf anknüpfen kann und wieder in der Defensive gut steht. Das Schlusslicht hofft, dass die Kraft für mehr als eine Halbzeit reicht. Dieses Spiel beginnt schon um 13.15 Uhr.

SV Riede - TSV Schöneberg (2:0). Der TSV hat durch die Verdoppelung seiner Saisonsiege in den letzten beiden Spielen seine Chancen auf den Klassenerhalt wieder erheblich verbessert. Doch in Riede hängen die Trauben hoch. Der SV in Bestbesetzung sollte sich eigentlich durchsetzen können und damit vielleicht für etwas Nachbarschaftshilfe in Richtung Balhorn sorgen.

Die restlichen Spiele

Für die SG Obermeiser/Westuffeln dürfte der Traum vom ersten Platz nach der Niederlage in Deisel ausgeträumt sein. Die Dopatka-Elf muss noch zweimal gewinnen und Carlsdorf zweimal verlieren. Platz zwei aber ist der SG, die auf die TSV Immenhausen II trifft, nicht mehr zu nehmen. „Ich wünsche mir viele Tore, allerdings diesmal für uns mehr als für Deisel“, sagt Fürstenwalds Teammanager Ulrich Römer vor dem Heimspiel gegen den TSV Deisel. Er hofft auf ein unterhaltsames Fußballspiel. Gleiches gilt für die Partien TSV Holzhausen gegen FSV Wolfhagen II und SG Schachten/Burguffeln gegen SV Espenau. Hier ist zwei Spieltage vor Saisonende die Spannung raus. Schöne Spiele wollen die Teams den Zuschauern dennoch bieten. (zyh)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.