Fußball-Kreisoberliga: Sonntag empfängt SG Hombressen/Udenhausen den SV Balhorn

Spiel um die Meisterschaft

Kampf um jeden Ball: So wie gegen die TSV Immenhausen im April wird die SG Hombressen/Udenhausen am Sonntag auch gegen den SV Balhorn fighten. In dieser Szene gewann Julian Oberenzer den Zweikampf gegen Immenhausens Matthias Schilling. Dahinter schaute Dominik Lohne gebannt zu. Archivfoto:  Rieß

Hombressen/Udenhausen. Im Hinblick auf das Titelrennen in der Kreisoberliga könnte der Pfingstsonntag der alles entscheidende Spieltag sein. Dann nämlich empfängt die Spielgemeinschaft Hombressen/Udenhausen den Verfolger SV Balhorn in der eigenen Arena.

Der Erste gegen den Zweiten, das ist die Ausgangslage und der Grund dafür, weshalb der gesamte Fußballkreis am Sonntag nach Hombressen blickt.

Denn behalten die Vereinigten gegen den ärgsten Verfolger die Oberhand, dann ist ihnen die Meisterschaft in den dann noch verbleibenden zwei Spielen nicht mehr zu nehmen. Auf Balhorn hätten sie dann einen Vorsprung von zehn Zählern.

Doch so weit ist es noch lange nicht. Denn der SV spielt in den vergangenen Wochen mit großer Konstanz und tritt überzeugend auf. So erst vergangenes Wochenende. Da ließen die Schützlinge von Trainer Jörg Krug bei ihrem klaren 3:0-Sieg der TSV Immenhausen kaum eine Chance und verdrängten die Immen vom zweiten Platz, der für die Aufstiegs-Relegation berechtigt.

Ob es am Ende für den SV sogar noch für den Titel reicht, das entscheidet sich am Sonntag. Weil die Balhorner noch ein Spiel weniger haben als die SG könnten sie, vorausgesetzt sie gewinnen ihre letzten Spiele, am Ende an der Spitze der Kreisoberliga stehen.

Das allerdings will die SG Hombressen/Udenhausen nicht mehr zulassen. Seit Wochen schon Tabellenführer wollen sie sich die Meisterschaft nun nicht mehr streitig machen lassen. Spartenleiter Mike Carrier ist denn auch optimistisch, dass die SG ihren Führungsanspruch untermauern wird. Klar, es werde ein schweres Spiel, aber weil seit Wochen sichtbar sei, „wie gut die Jungs drauf sind, sollte es am Ende reichen. „Wir freuen uns alle riesig auf dieses Spiel“, sagt Carrier.

In Balhorn erkennt man die Leistung der SG über die gesamte Spielzeit an. „Die stehen völig zu recht an der Spitze“, sagt SV-Trainer Jörg Krug. Den KOL-Titel würden sich die Vereinigten nicht mehr nehmen lassen. „Wir aber wollen den zweiten Platz und damit in die Relegation“, gibt Krug die Devise für sein Team aus. Für Sonntag freut auch er sich auf ein schönes Spiel vor großer Zuschauerkulisse. Die sei garantiert, sagt Mike Carrier und rechnet mit einigen hundert Fans, die das Top-spiel der Liga verfolgen werden. Für die Balhorner Anhänger wird sogar ein Fanbus eingesetzt.

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.