Fußball-Gruppenliga: Aufsteiger SG Hombressen/Udenhausen empfängt Nachbarn TuSpo Grebenstein

Das Spiel der Ungeschlagenen

So wollen sie auch morgen wieder jubeln: Die Fußballer der SG Hombressen/Udenhausen um den Torschützen gegen Vellmar, Julian Oberenzer (2. v. links). Foto Hofmeister

Udenhausen. Am morgigen Samstag wird um 15.30 Uhr in Udenhausen das Stadtderby zwischen der SG Hombressen/Udenhausen und dem TuSpo Grebenstein angepfiffen. Beide Mannschaften sind sehr gut in die neue Spielzeit gestartet. Beide haben ihre ersten zwei Partien gewonnen.

Während viele einen guten Start des TuSpo erwartet haben, hat der Aufsteiger aus Hombressen/Udenhausen positiv überrascht. Dies hat die Begeisterung in den beiden fußballverrückten Dörfern und die Vorfreude aufs Derby weiter gesteigert. Auch wenn das Plavcic-Team höher gehandelt wird, hofft man am Reinhardswald, dass die große Kulisse die Krohne-Schützlinge beflügeln wird.

Trotz des Derbycharakterskönnte sich die Partie eher zu einem Spiel für Taktikfreunde an Stelle eines offenen Schlagabtauschs entwickeln. Beide Mannschaften standen in den ihren ersten Partien für disziplinierten Fußball. Für das Krohne-Team gilt es als Aufsteiger ohnehin erstmal wenig zuzulassen und keine unnötigen Fouls zu begehen, um Chancen der kopfballstarken Hannes Drube und Adrian Schäfer bei Standards zu vermeiden. Der Heimtrainer bescheinigt seiner jungen Mannschaft diesbezüglich eine sehr gute Entwicklung im letzten Jahr seit man im Pokal gegen Grebenstein früh ins Hintertreffen und mit 1:6 unter die Räder kam.

Disziplin und Geduld

Auch Grebenstein steht neben spielerischer Qualität für Disziplin und Geduld. Ihre bisherigen fünf Saisontreffer erzielte das Pavlic-Team sämtlich in der zweiten Spielhälfte. Noch ohne Gegentreffer ließ man insgesamt nur wenige Torchancen zu. Das alles erreicht die Mannschaft aus dem Sauertal mit fairer Spielweise - es gab bislang lediglich eine gelbe Karte. Sollte es am Samstag doch einmal etwas hitziger werden, steht mit Pascal Loschke (BC Kassel Sport) ein in der Hessenliga erprobter Schiedsrichter parat.

Als Nachbarn kennt man sich. Tobias Krohne, Trainer des Gastgebers, war selbst vier Jahre Spieler in Grebenstein und stand noch gemeinsam mit Hannes Drube sowie Torhüter Alex Seeger auf dem Platz.

Vor der Saison gab es mehrere Spielerwechsel in beide Richtungen. Erik Maiterth, Karim Belarbi, Hannes Jäger und Lukas Grunewald wechselten aus der A-Jugend der SG zum TuSpo bzw. kehrten dorthin zurück. Oliver Speer und Steffen Lüdicke gingen den umgekehrten Weg und spielen jetzt für die Reinhardswald-Vereinigten.

Von Jens Bietendorf

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.