Wesertal und SHG gewinnen ihre Spiele

Spitzenduo in Torlaune

Verwandelter Siebenmeter: Julian Brunst von der HSG Wesertal im Spiel gegen HSG Ahnatal/Calden (rechts Lars Most). Foto: Hofmeister

Hofgeismar – Auf durchschnittlich 40 Tore kamen die drei heimischen Handball-Bezirksoberligisten HSG Wesertal (gegen die HSG Ahnatal/Calden), SHG Hofgeismar/Grebenstein (bei der HSG Baunatal II) und die HSG Reinhardswald (gegen den SVH Kassel) an diesem Spieltag.

Reinhardswald - SVH Kassel 38:32 (20:14). Insgesamt einen ungefährdeten 38:32-Heimerfolg feierte die HSG Reinhardswald über den Tabellenletzten SVH Kassel. Offen waren nur die ersten zehn Minuten, in denen die Gastgeber zunächst mit 2:3 zurücklagen und den Rückstand in eine 6:4-Führung umwandelten. Im weiteren Verlauf zog die HSG über 9:5 bis auf 14:8 davon. Bereits in der 30. Minute markierte Henning Albrecht den 20. Treffer zu einer 20:12-Führung. Immerhin gelangen den Harleshäusern in dieser Schlussminute noch zwei Treffer.

In der ersten Viertelstunde nach der Pause bauten die Reinhardswälder die Führung von 24:16 über 27:18 bis auf 30:19 aus. Dabei markierte Niklas Konze die letzten drei Tore in Serie. Die nicht aufsteckenden Gäste konnten danach das Ergebnis noch deutlich erträglicher gestalten und den Rückstand am Ende bis auf sechs Tore verkürzen.

Reinhardswald: Kaufmann, Weifenbach - Lange, Nägeler, Dettmar (2), Niemeier (3), Maier (2), H. Albrecht (3), Marv. Simon (10), Man. Simon (2), F. Albrecht, Reuse (3), Konze (12), Heib (1). Bester Torschütze SVH Kassel: Bischof (6/3).

 

Wesertal - Ahnatal/Calden 39:26 (19:12).Einseitig verlief das Duell des Spitzenreiters HSG Wesertal gegen den Kreisrivalen HSG Ahnatal/Calden. Der 39:26-Heimerfolg war eine von Beginn an klare Angelegenheit.

Aus einer konzentrierten Abwehr heraus kamen die Gastgeber immer wieder zu schnellen Toren. Dazu hielten sie das Tempo hoch. Über die Spielstände 3:1, 8:3, 11:4 und 14:5 legten sie eine klare Führung vor. Durch einige Unkonzentriertheiten und leichte Ballverluste konnten die Gäste zwischenzeitlich bis auf fünf Tore verkürzen. Bis zur Pause waren es durch den verwandelten Strafwurf von Julian Brunst sieben Tore.

Nur bis zum 23:16 durch Domenic Stelter verlief die zweite Hälfte noch einigeraßen ausgeglichen. Danach zogen die Wesertaler von 26:17 über 29:18 bis auf 35:23 fünf Minuten vor Schluss aus. Insbesondere Mirko Dworog baute in der zweiten Halbzeit die Führung mit schnellen Toren aus. Max Lorenz im Tor zeigte einige sehenswerte Paraden und leitete die Tempogegenstöße mit punktgenauen Pässen immer wieder ein. In der Schlussphase kam Philipp Simon auf der Spielmacherposition zum Einsatz, wo er mit zwei Toren und einigen schönen Anspielen glänzte.

Wesertal:T. Wellhausen, Lorenz - Ma. Herbold (1), T. Herbold (4), Müller (1), Kaufmann (1), Ja. Brunst (2), Freybott (8), Ju. Brunst (2/2), Theiß (4), J. Wellhausen (1), Wunder (5), Simon (2), Dworog (8).

Ahnatal/Calden:Schmidt, Geislers - Endtricht (5/2), Most (5/3), Stelter (6), Schuldes (1), Pächer (1/1), Bier (3), Sostmann (5).

 

HSG Baunatal II - Hofgeismar/Grebenstein 26:43 (10:20). Mehr als deutlich mit 43:26 konnte die SHG Hofgeismar/Grebenstein die zuletzt so starke HSG Baunatal II in die Schranken verweisen. Beim Tabellenvierten legten die Gäste durch Julian Schwarz, Steffen-Ole Georges, Florian Fehling und Simon Adam gleich eine 4:0-Führung vor. Danach wurde es bis Mitte der ersten Halbzeit ein offenes Spiel, in dem die Baunataler bis auf ein Tor herankamen. Mit vier Toren in Folge baute die SHG die Führung wieder auf 12:7 aus. Über 17:9 zogen sie bis zur Pause nach drei Treffern in Folge von Schwarz, Anton Göttlicher und Philipp Schröer per Siebenmeter auf 20:10 davon. Damit war die Partie sehr frühzeitig gelaufen.

Etwas schwer kamen die Gäste aus der Kabine. So konnten die Gastgeber in den ersten zehn Minuten nach der Pause auf sechs oder sieben Tore verkürzen. Mehr ließ die SHG nicht zu. In den letzten 20 Minuten zog sie noch einmal richtig das Tempo an. Mit sechs Toren in Serie erhöhte der Zweite auf 32:19. Fünf Minuten vor dem Ende gelang Maic Erger der 40. Treffer zum 40:23.

Hofgeismar/Grebenstein: S. Schröer, Erdmann - Lüdicke (1), Göttlicher (3/1), Schwarz (3), Köster (2), P. Schröer (3/1), F. Fehling (3), Kurban (1), Erger (4), Svank (3), Gerhold (5), Adam (7), Georges (8).

Bester Schütze HSG Baunatal II: Richter (7).  zmw

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.