1. Startseite
  2. Sport
  3. Regionalsport
  4. Sport Hofgeismar/Wolfhagen

Spitzenspiel endet 2:2

Erstellt:

Von: Michael Wepler

Kommentare

Jan Luca Korte
Jan Luca Korte © Dieter Schachtschneider

Baunatal – Keinen Sieger gab es im Spitzenspiel der Fußball-Gruppenliga 1 zwischen dem Dritten GSV Eintracht Baunatal und dem Ersten FSV Rot-Weiß Wolfhagen, das mit einem 2:2 (1:0)-Unentschieden endete.

Für FSV-Trainer Valentin Plavcic wurde das Spiel der beiden am meisten genannten Aufstiegskandidaten den Erwartungen gerecht: „Das war ein tolles Derby. Baunatal hat starke Einzelspieler in seinen Reihen. Wir haben es aber gut gemacht und hatten sogar leichte Vorteile.“

Den besseren Start erwischten die Großenritter. Nach einem Diagonalball von Florian Steinhauer war Steven Rinas auf der rechten Strafraumseite frei und traf zum 1:0 (9.). Danach übernahmen die Gäste das Kommando. Nach einer schönen Hackenablage von Demetrio D’Agostino erzielte Tjarde Bandowski mit seinem elften Saisontreffer den 1:1-Ausgleich. Der Torjäger hatte noch Pech mit einem Pfostenschuss.

Die zweite große Möglichkeit hatte Timo Wiegand, der frei vorm Tor am Eintracht-Schlussmann Tobias Ebert scheiterte. Für die Eintracht hatte Hendrik Bestmann eine gute Chance.

Nach der Pause gingen die Gastgeber wieder durch ein unglückliches Eigentor von Levin Salzmann in Führung. Er hatte den Ball nach einer scharfen Hereingabe von Steinhauer ins eigene Tor gelenkt (59.).

Nach diesem erneuten Rückstand drückten die Wolfhager auf den Ausgleich. Durch eine umstrittene Rote Karte gegen Nicolai Jabornig nach einem Foul im Mittelfeld an Tjarde Bandowski nutzten die Rot-Weißen die Überzahl (70.).

„Wir mussten zwangsläufig den Ausgleich erzielen“, war für Plavcic der späte Ausgleich seines Spielmachers D’ Agostino in der 87. Minute nach einer Flanke in den Fünfmeterraum eine Folge des druckvollen Spiels seiner Elf. In der Nachspielzeit sah Julius Knatz noch wegen zu heftigen Reklamierens Rot (90.+2.). (Michael Wepler)

Wolfhagen: Schmidt - Taege, Garwardt, Korte (68. Herting), Salzmann - M. Bandowski, P. Deiss, Schweitzer (63. Kaan Arlier), D’ Agostino - T. Bandowski, Wiegand (63. Knatz).

Auch interessant

Kommentare