1. Startseite
  2. Sport
  3. Regionalsport
  4. Sport Hofgeismar/Wolfhagen

Spitzentrio wieder im Fokus

Erstellt:

Von: Ralf Heere

Kommentare

Gefordert: Tabellenführer SV Espenau mit Stephan Germeroth (links) spielt gegen Obermeiser/Westufelln. Die TSV Immenhausen mit Dennis Kastrop (rechts) muss nach Balhorn.
Gefordert: Tabellenführer SV Espenau mit Stephan Germeroth (links) spielt gegen Obermeiser/Westufelln. Die TSV Immenhausen mit Dennis Kastrop (rechts) muss nach Balhorn. © Raphael Wieloch

Hofgeismar/Wolfhagen – Das Spitzentrio der Fußball-Kreisoberliga steht auch am kommenden Wochenende im Blickpunkt. Diesmal dürfte es Deisel bei Wolfhagen II nicht leicht haben. Die Heimaufgaben von Weidelsburg (gegen Ersen) und Espenau (gegen Obermeiser/Westuffeln) scheinen auf den ersten Blick leichter zu sein. Nicht unbedingt zu erwarten war, dass Sand II gegen Oberelsungen ein interessantes Duell im unteren Tabellendrittel ist.

Wer klettert weiter nach oben?

FSV Wolfhagen II - TSV Deisel (Vorsaison 3:1, 2:5), Sonntag, 12.45 Uhr: Beide sind gemeinsam aus der A-Liga erstmals in die Kreisoberliga aufgestiegen und halten sich seit 2019 auch ganz tapfer. So ein bisschen an die erste sehr starke Saison der FSV-Zweitvertretung erinnert derzeit der TSV Deisel – er mischt diesmal ganz oben mit. Aber der Weg dorthin ist auch für die Gruppenligareserve nicht komplett versperrt. Durch einen Sieg könnte sie am Sonntag sicher zunächst ihren siebten Platz nach oben verlassen.

Espenau klar favorisiert

SV Espenau - SG Obermeiser/Westuffeln (3:2, 2:1), Sonntag, 15 Uhr: Also, wenn die SG mal komplett wäre, und das war bisher selten der Fall, dann ist sie bestimmt genau so ein hartnäckiger Gegner für den SVE wie in den beiden Duellen der letzten Saison. Aber der SV geht gestärkt durch den Derbysieg in Immenhausen in diese Partie und wird bestimmt von Beginn an hellwach sein. Schließlich war das letzte Woche schon die zweite Aufholjagd in dieser Spielzeit, braucht der Aufstiegskandidat eigentlich nicht so oft. Eins hat sich die Spielgemeinschaft auf die Fahne geschrieben: So untergehen wie in Deisel oder in Weidelsburg will die Schäfer-Elf nicht.

Weidelsburg sinnt auf Revanche

FSG Weidelsburg - TSV Ersen (1:1, 3:3), Sonntag, 15 Uhr in Ippinghausen: Es ist der Tag der Revanche gekommen für die FSG Weidelsburg, die im Kreispokal überraschend und trotz Heimvorteils gegen Ersen rausgeflogen ist. Für den TSV ist das Kapitel Kreispokal nach dem 1:5 gegen Zierenberg am Mittwochabend allerdings auch beendet. Der Tabellenvorletzte kann sich jetzt voll auf den Abstiegskampf konzentrieren und sollte der Abwehrriegel genauso lange standhalten wie im Pokalspiel gegen den Gruppenligisten, sollte es alles andere als ein Spaziergang für die daheim erfolgsverwöhnten Weidelsburger werden.

Balhorn schielt weiter nach oben

SV Balhorn - TSV Immenhausen (2:0, 1:2), Samstag, 16.30 Uhr: Zwei Mannschaften, die fester Bestandteil in der Fußball-Kreisoberliga sind und eigentlich auch immer in der vorderen Tabellenregion erwartet werden. Diesen Anspruch hat der SV bisher ein bisschen mehr erfüllt als Tabellenfünfter und nun strecken die Distelberger die Fühler noch weiter nach oben aus, weil sie zuletzt in Dörnberg gewannen und vor heimischem Publikum etwas gutzumachen haben. Die Immenhäuser müssen noch Wunden lecken von der Niederlage im Nachbarschaftsduell gegen Espenau und, und das wiegt schwer, drei Rotsünder ersetzen.

Breunaer in guter Form

SG Wettesingen/Breuna/Oberlistingen - SG Weser/Diemel (-), Sonntag, 15 Uhr in Breuna: Jetzt kommt die Breunaer Spielgemeinschaft langsam ins Rollen: 6:0-Tore und sechs Punkte aus den letzten zwei Spielen sind zumindest ein Beleg dafür und gegen den Aufsteiger wollen die Kurz-Schützlinge, die langsam eine Einheit werden, nach einigen Umstellungen, ihre makellose Heimbilanz fortschreiben. Der Gegner kommt als schwer berechenbar daher und meistens, wenn der Aufsteiger eine schwache Leistung zeigte, folgte in der folgenden Partie eine Steigerung.

Auf Dörnberg II lastet der Druck

Tuspo Grebenstein II - FSV Dörnberg II (2:2, 1:2), Sonntag, 12.30 Uhr: Der tabellarische Abstand zwischen beiden Teams ist mit vier Zählern nicht so groß, es könnte zu einer ausgeglichenen Partie kommen. Doch die Perspektive spricht eindeutig für die Tuspo-Zweitvertretung. Die kann ihren einstelligen Tabellenplatz noch mehr festigen und einen großen Graben zum gefährdeten Tabellenbereich schaufeln, mehr unter Druck steht die Reserve des Verbandsligatabellenführers als Drittletzter.

Kellerduell steigt in Sand

SSV Sand II - FC Oberelsungen (1:1, 0:2), Sonntag, 15 Uhr: Das hätte schon etwas mehr sein können bisher für beide Mannschaften. Aber gerade in den letzten Spielen waren beide Teams auch durch arge Personalnöte geplagt und dann können schon mal die erwarteten Punkte ausbleiben. Obwohl das beim FC mit neun Zählern aus erst sieben Partien noch alles im grünen Bereich ist. Nur ein Pünktchen für Sand II und noch kein Sieg – dies ist viel bedenklicher. (Ralf Heere)

Auch interessant

Kommentare