SSV Sand II 4:1 in Westuffeln

+
Blicken dem Ball entgegen: Sands Abwehrspieler Fabian Oliev und Westuffelns Stürmer Christian Prätorius (rechts). 

Ganz mit leeren Händen steht die SG Obermeiser/Westuffeln nach ihrem Doppelspieltag in der Fußball-Kreisoberliga an diesem Wochenende da. Nach dem 0:1 am Freitag in Holzhausen unterlagen die Vereinigten gestern dem SSV Sand II mit 1:4 (0:3).

„In Holzhausen hätten wir punkten müssen, da waren wir nicht schlechter als der TSV, aber gegen die Verbandsligareserve hatten wir keine Chance, nach einer halben Stunde war der Drops schon gelutscht“, berichtete SG-Pressewart Christoph Heuser.

Mit dem 0:1 von Georgios Bezas in der 12. Minute nach einem langen Ball über die SG-Abwehr nahm das Spiel zugunsten der Sander seinen Lauf. Lukas Wagner, der einen Abpraller von SG-Keeper Daniel Pfaffenbach verwertete, erhöhte auf 2:0 (16.). Per platzierten Flachschuss aus 20 Metern sorgte Kevin Kutzner für den 0:3-Pausenstand. Erste Chance für die SG kurz vor der Pause durch Florian Bosse.

Die Gäste nahmen viel Tempo aus der Partie, die Schützlinge von Roberto Heuser hielten nun mit, mussten jedoch das verletzungsbedingte ausscheiden von Timon Peer in Kauf nehmen und das 0:4 (76.) von Özkan Unlü per Strafstoß. In der 90. Minute nach einer unfairen Aktion gegen Christian Prätorius traf Patrick Ahl vom Elfmeterpunkt.

Deisel siegt 3:2

Mit einer Energieleistung nach der Halbzeit besiegte der TSV Deisel auf heimischen Geläuf den zuletzt erfolgsverwöhnten FC Oberelsungen mit 3:2 (0:2).

Das Duell verlief zunächst genau so wie im vergangenen Jahr bei der Relegation. Der FC ging schnell mit 2:0 in Führung durch Adrian Lucheux (24.) und Hendrik Fenner (24.), der sein Torkonto auf sieben Treffer erhöhte. Die Elsinger hatten diese Partie voll im Griff. „Wir hatten mit dem dritten oder vierten Gegentor gerechnet“, berichtete der Deiseler Yannik Maihack. Aber die Gäste spielten ihre Chancen nicht konsequent zu Ende.

In der Kabine gab es eine Ansage von TSV-Coach Jan Baruschka. „Ich habe meine Spieler in die Pflicht genommen, viel mehr Bewegung gefordert, auch ohne Ball, am Ende hat sich auch unsere gute Trainingsarbeit ausgezahlt“, sagte Baruschka nach der Partie.

Es kam in der Tat eine andere Deiseler Mannschaft auf dem Platz, die nun ihre Chance suchte und auch nutzte. Schon nach einer Stunde war der Gleichstand hergestellt, Marc Lange verkürzte auf 1:2 (51.) und neun Minuten später der Ausgleich durch Mittelfeldmotor Maik Konze. Es folgte einen offenen Schlagabtausch, beide wollten den Sieg. In der Schlussminute eine Freistoßentscheidung des guten Unparteiischen Dervisi (Fasanenhof) für den TSV. Jetzt ging natürlich Spielertrainer Jan Baruschka mit nach vorne.

Robin Krull servierte den Ball genau auf den Kopf des Seniors im Deiseler Team und der wuchtete ihn zum umjubelten Siegtreffer in die Maschen, sein Kollege Spielertrainer auf der anderen Seite, Kai Steinert, war im FC-Kasten ohne Chance. Der Aufsteiger konnte die Abstiegsplätze verlassen.

Ersen 2:4

Der TSV Ersen wachte zu spät auf im Duell der Kreisoberliga gegen Spitzenreiter SG Reinhardshagen. Nach einem 0:4-Rückstand hieß es am Ende noch 2:4 (0:3).

„In der ersten halben Stunde war unsere Mannschaft noch gar nicht richtig auf dem Platz“, meinte Ersens Pressewart Jonathan Albrecht. Denn danach fing der TSV an mitzuspielen, doch das führte die Elf von der Weser schon mit 3:0 auf dem Erser Berg. Nach einem Foulspiel von Felix Pöppler verwandelte Sören Schuldes einen Strafstoß zum 0:1 (10.). Jan Paar erhöhte auf 2:0 (18.) und Sturmpartner Gianluca Marino zeichnete sich für das 0:3 verantwortlich. Da waren erst 23 Minuten gespielt, doch die Gelb/Schwarzen fanden ihre Ordnung in der Defensive. Das 0:4 (57.) von Rickard Nemeth war ein Fernschuss, mehr ließ der TSV nicht mehr zu. Vorne tat sich auch noch etwas bei der Lipphardt-Elf. Nach 72 Minuten endlich wieder ein TSV-Treffer. Den Eckball von Leon Reichhardt verlängerte Christoph Denecke zum 1:4 (72.). Nach dem Ogün Ölge eine Hereingabe von Robert Patas zum 2:4 (78.) verwertete, wollten die Gastgeber noch mehr, aber nun konzentrierte sich die SG wieder.

Breuna 1:2

Nach dem 2:1 (1:1)-Erfolg bei der SG Wettesingen/Breuna/Oberlistingen und dem damit verbundenen dritten Sieg in Folge darf sich die FSG Weidelsburg wieder als Verfolger des Spitzentrios notieren lassen. Es war eine ziemlich ausgeglichene Partie. „Mal 20 Minuten Vorteile für den einen, dann wieder 20 Minuten auf der anderen Seite mehr vom Spiel“, berichtete SG-Trainer Marco Wolff.

Sein Team versuchte in der Schlussphase die Partie für sich zu entscheiden. Die wurde in der zweiten Minute der Nachspielzeit entschieden. Freistoß für die Gastgeber, der wurde abgefangen von den Weidelsburgern. Die schalteten schnell um und gegen die blanke Breunaer Deckung gelang Severin Ohr das entscheidende 1:2. Per Flachschuss fiel das 0:1 von Niklas Jacob und das 1:1 hatte Jacob Dittmer erzielt.

Dörnberg II jubelt

Die Kellerkinder mobilisieren in der Fußball-Kreisoberliga. Der FSV Dörnberg II feierte den zweiten Heimsieg in Folge und das mit einem fulminanten 5:2 (2:2) gegen eine als Aufstiegsanwärter gehandelte SG Schauenburg.

Für die Lila/Weißen Lecke-Schützlinge war es schon die fünfte Saisonniederlage, keiner im vorderen Tabellendrittel hat so so oft verloren als der ehemalige Verbandsligist.

Doch das sah, wie so oft, zunächst ganz gut aus von den Gästen. Die erzielten nach einer Viertelstunde durch Ole Fynn Kunters erstes Saisontor den Führungstreffer. Nils Effner glich nach 38 Minuten zum 1:1 aus.

Es begann eine sehr turbulente Phase bis zur Halbzeit, nun wurde mit offenem Visier gestürmt.

Mit dem 2:1 (41.) von Luka Riehl wären die Vereinigten gerne in die Pause gegangen. Doch 120 Sekunden vor dem Halbzeitpfiff durchkreuzte Alexander Gerk mit dem 2:2-Ausgleich die Planungen der Gäste. Die waren kaum wieder auf dem Feld, da klingelte es schon wieder in ihrem Kasten. Ben Krug hatte das 3:2 erzielt. Die Platzherren hatten wie vor zwei Wochen einen Rückstand gedreht und sie spielten weiter voll auf Offensive, so wie es Trainer Dirk Lotzgeselle sehen wollte.

Nach seinem ersten Treffer bei den Senioren bereitete der 18-jährige Krug das 4:2 des wesentlich erfahreneren Rudolf Pflugfelder vor.

Es klappt wirklich nicht viel bei den Vereinigten derzeit. Ihr bester Torschütze, Dennis Kellner, scheiterte auch noch mit einem Foulelfmeter in der 78. Minute und dann resignierte die SG doch. Edeljoker Björn Klapp machte sein Tor zum 5:2 nach Vorarbeit von Bollerhey.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.