Interessante Duelle in der Kreisoberliga

Stadt-Derby in Holzhausen

Wiedersehen : Heute treffen Stefan Bachmann und seine Immenhäuser am Bürgerhaus auf Holzhausen (rechts Felix Roßbach). Foto: Hofmeister

Hofgeismar/Wolfhagen – Fünf Partien werden in der Fußball-Kreisoberliga am Mittwoch und Donnerstag ausgetragen.

Besonders im Mittelpunkt steht dabei die Partie der beiden Ex-Gruppenligisten SG Schauenburg gegen Wettesingen/Breuna/Oberlistingen. Brisante Nachbarschaftsduelle gibt es zwischen Weidelsburg und Balhorn sowie Holzhausen gegen Immenhausen. Wiedergutmachung für ihre letzte Niederlage wollen Grebenstein II gegen Ersen und Obermeiser/Westuffeln gegen Reinhardshagen betreiben.

SG Schauenburg - SG Wettesingen/Breuna/Oberlistingen (-), Mittwoch, 19 Uhr:„Das ist schon mal eine echte Standortbestimmung“, glaubt Schauenburgs Vorstandsmitglied Heinz Mähl, der den lockeren 5:1-Auftaktsieg gegen Holzhausen nicht überbewerten möchte. Für die Breunaer Vereinigten ist dieses Spiel aber sicher anders anzugehen, als zuletzt. Denn die bisherigen Gegner Deisel und Dörnberg II waren sehr defensiv eingestellt. Konsequenter muss die Wolff-Elf jedoch in der Chancenverwertung werden, so einen Knipser wie Schauenburgs Luca Siciliano haben sie nicht in ihren Reihen.

FSG Weidelsburg - SV Balhorn (Vorsaison 5:1, 1:1), Mittwoch, 19 Uhr: Für SV-Trainer Christopher Kurz ist die „Heimkehr nach Altenstädt“. Bei der FSG spielte der 35-jährige viele Jahre. Was seine Mannschaft dort erwartet, weiß er aus der letzten Spielzeit, als es ein 1:5-Klatsche gab. „Doch die Tagesform entscheidet, ich schätze beide gleichstark ein“, glaubt Kurz. Nach dem beide Teams am Sonntag ihre Heimspiele vergeigt haben, gilt es zumindest eine weitere Niederlage zu vermeiden.

Tuspo Grebenstein II - TSV Ersen (4:1, 3:3), Donnerstag, 19 Uhr: Die U23 des Tuspo kann sich mit einem Sieg erst einmal in der oberen Tabellenhälfte festsetzen. Auffällig ist bisher eine starke Offensive, die ihre Torchancen optimal nutzt, Erik Maiterth traf in jedem Spiel je zweimal. Der TSV Ersen würde hingegen bei einer Niederlage erst einmal im Tabellenkeller festsitzen und das war nach der letzten sorgenfreien Saison eigentlich gar nicht eingeplant bei den Gelb/Schwarzen.

SG Obermeiser/Westuffeln - SG Reinhardshagen (0:0, 1:1), Mittwoch, 19 Uhr: Die SGR hat sich sozusagen zurückgemeldet mit dem Erfolg gegen Weidelsburg. Für die andere SG aus Obermeiser und Westuffeln muss das diesmal das Ziel sein in Obermeiser. Die Niederlage am ersten Spieltag gegen einen starken Aufsteiger, Wolfhagen II, kann mit dem ersten Dreier schnell wieder ausradiert werden. Da jedoch die Gäste von der Weser für ihr Ziel, nämlich oben mitzumischen, auch einen Dreier brauchen, könnte es genau so eng werden im Ergebnis wie in den letzten zwei Duellen.

TSV Holzhausen - TSV Immenhausen (2:1, 2:3), Mittwoch, 19 Uhr: Dieses Stadtderby am Holzhäuser Bürgerhaus dürfte sein Anziehungskraft nicht verfehlen. Nach zwei Niederlagen zum Auftakt ist der Druck für die Holzhäuser auch schon etwas angestiegen, doch für dieses Duell braucht keiner extra motiviert zu werden in den Reihen der Maresca-Elf. Für Immenhausens Abteilungsleiter Matthias Werner ist das eine Reifeprüfung für die neuformierte verjüngte Mannschaft. „Wir könnten uns mit einem Erfolg schon mal von unten absetzen“, hofft Werner. Andererseits würde Holzhausen mit der Wiederholung des Vorjahreserfolgs gleich mal in der Tabelle an den Kernstädtern vorbeiziehen - und das gab es auch noch nie.  zyh

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.