Handball-Landesliga: Hofgeismar/Grebenstein schlägt Mitkonkurrent Ost-Mosheim mit 32:28

Starker Endspurt sichert SHG-Sieg

Zeigte eine überzeugende Leistung: Der Torwart von Hofgeismar/Grebenstein, Daniel Brand, vertrat den erkankten Stammtorwart der SHG, Jann Müller, am Samstag gegen Ost-Mosheim bestens. Foto: Hofmeister

Hofgeismar. Einen ganz wichtigen 32:28 (14:13)-Sieg über den TSV Ost-Mosheim feierten die Handballer der SHG Hofgeismar/Grebenstein und konnten damit ihr Punktekonto in der Landesliga ausgleichen. Dementsprechend erleichtert zeigte sich nach dem Spiel SHG-Trainer Stefan Böttcher: „Entscheidend war heute, dass wir einen Mitkonkurrenten im Kampf um den Klassenerhalt geschlagen haben und ein kleines Polster vor den nächsten schweren Spielen haben.“

„Entscheidend war, dass wir einen Mitkonkurrenten im Kampf um den Klassenerhalt geschlagen haben.“

Stefan Böttcher SHG-Trainer

Lange Zeit stand das Spiel gegen den Tabellenvorletzten auf des Messers Schneide, weil es die Gastgeber versäumt hatten, zwischenzeitliche Führungen von zwei oder drei Toren zu halten beziehungsweise auszubauen. Erst in den letzten fünf Minuten konnte sich die SHG entscheidend absetzen und die zwei Punkte sichern.

Neben dem Sieg feierten mit dem seit Kurzem verheiratetem Stefan Nebenführ und A-Junior Steffen Schröer ihr Debüt in der Ersten. Das Spiel begann zäh für die Gastgeber, die zwar durch den erneut sehr starken Philipp Schröer mit 1:0 in Führung gingen, doch danach bis zum 3:4 einem Rückstand hinterherliefen. Dazu kamen noch zwei verworfene Siebenmeter.

Durch Philipp Schröer, Christopher Gerhold und Benjamin Fehling mit dem ersten verwandelten Siebenmeter, gelang es aber Mitte der ersten Hälfte, eine 8:5-Führung herauszuwerfen. Sicherheit gab diese Führung jedoch nicht und die Gäste schafften noch Ende der ersten Halbzeit den Ausgleich, bevor Simon Adam vier Sekunden vor der Pause von Rechtsaußen der 14:13-Halbzeitstand gelang.

Auch nach der Pause konnte sich die SHG lange Zeit nicht auf mehr als ein oder zwei Tore absetzen und hatte in der Abwehr einige Probleme mit dem im Eins-gegen-Eins starken Rückraumspieler Torben Schröder. Zehn Minuten vor Schluss vergab Philipp Helling in Unterzahl das 25:22, als er nach einem Tempogegenstoß am TSV-Torhüter Dennis Wittig scheiterte. Wenig später gelangen dennoch Philipp Schröer, Florian Lindemann und Simon Adam die Treffer zum 28:24. Lindemann, Maic Fehling und der sehr abschlusssichere Simon Adam sicherten schließlich mit ihren weiteren Toren den dritten Saisonsieg. Bester Feldspieler bei der SHG neben Philipp Schröer war Benjamin Fehling, der sowohl als Spielgestalter als auch als Torschütze überzeugte.

Hofgeismar/Grebenstein: Brand, S. Schröer (1 7M) – B. Fehling (7/4), F. Fehling (3), Gerhold (4), Simon (2), Lindemann (4), Helling, M. Fehling (1), Adam (5), Schröer (6), Nebenführ, Frank (n.e.), Schilke (n.e.).

Ost-Mosheim: Wittig, Lubadel – Harbusch (3), Wicke (4), König (1), Kinnback (1), Schröder (7), Barbura (1), Kersten, Tugyi (3), Neurath (1), Bachmann (2), Eckhardt (4/4), Appelt (1)..

Zuschauer: 190. Schiedsrichter: Seitz/Vogler (Petersberg)

Spielverlauf: 3:4 (8.), 8:5 (18.), 10:9 (22.), 12:12 (28.), 16:16 (34.), 18:16 (36.), 25:24 (52.), 28:24 (54.), 30:27 (58.), 32:28 (60.).

Von Michael Wepler

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.