Thaiboxen: Julien Gehring gewinnt Hauptkampf im Schwergewicht in Eisleben

Thaipanther holen Titel

Erfolgreich: Julien Gehring mit Trainer Heinfried Wicke aus Altenstädt. Foto: privat

Breuna. Ein erfolgreiches Jahr zeichnet sich bei den „Thaipanthern“ des Kraftsportvereins Breuna/Volkmarsen ab.

Vorläufiger Höhepunkt ist ein deutscher Titel, den die Kampfsportler voller Stolz mit nach Volkmarsen bringen konnten. Bereits Anfang des Jahres konnte schon der Korbacher Nikita Gaan vom Kraftsportverein Volkmarsen bei der 5. Fight Night den Hessentitel nach Volkmarsen holen, jetzt kam der nächste große Erfolg im Rahmen der vom bekannten Boxschwergewichtler Timo Hoffmann ausgerichteten Eisleber Boxnacht, die mit einem verdienten deutschen Titel für die Volkmarser Kampfsportler enden sollte.

Hochzufrieden waren beide Trainer mit dem ausgetragenen, über drei Runden dauernden Hauptkampf zwischen Patrick Schmiedt vom PSV 90 Dessau gegen Julien Gehring aus Wolfhagen in der Klasse bis 82,5kg. Sehr selten dabei: Beide Kämpfer sind Rechtsausleger, was eine intensive Vorbereitung seines Schützlings durch Trainer Heinfried Wicke bedeutete, insbesondere die Verbesserung der Ausdauer, wobei es Gehring an Kraft und Technik bereits in der Vorbereitungszeit nicht mangelte.

Schon in der ersten Runde musste Gehring einen in den Unterleib gezielten Kniestoß einstecken, nachdem der 22Jährige Julien Gehring zunächst sofort zusammen sackte, sich aber nach einigen Minuten erholen konnte, wofür sein Gegner einen entsprechenden Punktabzug kassierte.

Dementsprechend angeheizt schenkten sich beide nichts, immer wieder musste Gehring harten Kniestößen des zehn Zentimeter größeren Dessauers trotzen, was ihm mit schnellen harten Fäusten und Lowkicks auf die Oberschenkel vor einem 1500 Zuschauer starken und tobenden Publikum ausgezeichnet gelang, das auch die Aktionen der auswärtigen Volkmarser fair honorierte.

Nach dem letztendlich knappen Sieg von Gehring gab es natürlich kein Halten mehr zwischen Sieger, Trainer und Co-Trainer Jonas Dorok, die Freude über die grandiose Leistung trotz der langen Anreise und die harte Vorbereitungszeit waren riesig.

Vor dem Hauptkampf hatte noch ein weiterer Schützling von Heinfried Wicke, Hamzar Rashidi, seinen kämpferischen Auftritt gegen Sven Bodenstedt vom PSV Dessau.

Auch dieser über drei Runden dauernde Kampf in der Klasse bis 72 kg war nicht weniger spannend, beide kämpften in unterschiedlichstem Stil gemischt von Boxeinlagen und Kicks, was letztendlich zu einem Unentschieden, aber trotzdem zu glücklichen Schülern und Trainern geführt hatte.

Als nächstes steht im November für Julien Gehring und Trainer Heinfried Wicke ein Besuch in den niederlanden an, wo er seinen ersten Profikampf bestreiten wird, eine längere Trainingspause wird es also für beide nicht geben. (eg/geh)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.