Spannende Spiele bei Futsal-Kreismeisterschaften der E- und D-Junioren in Espenau

Titel für Emstal und Warmetal

Die JSG Warmetal ist Kreismeister der E-Jugend: (hinten, von links) Trainer Marco Rietze, Lena Stockfisch, Lutz Schäfer, Lucas Rietze, Noah Dethlefs, (vorne) Noah Stockfisch, Max Männel, Tom Wagner, Joel Croll, David Bley, Phil Schnegelsberg und Torwart Ben Wienkamp

Espenau. In der Schulsporthalle in Espenau fielen am Samstag die Entscheidungen, welche D- und E-Juniorenmannschaft sich mit dem Titel des Futsal-Hallenkreismeisters Hofgeismar/Wolfhagen schmücken dürfen und damit die Fahrkarte für die am kommenden Wochenende stattfindenden Regionalmeisterschaften lösen.

Bei den E-Jugendlichen holte sich die JSG Warmetal vor der JSG Calden/Grebenstein den Titel. Die Meisterschaft der D-Junioren sicherte sich die JSG Bad Emstal/Niedenstein, als Zweiter erreichte der FSV Wolfhagen das Ziel. Denn neben den frisch gebackenen Meistern vertreten in beiden Aktersklassen auch die jeweils Zweitplatzierten die Farben des hiesigen Fußballkreises bei den Titelkämpfen auf Regionalebene

Den Anfang machten in Espenau die E-Junioren. Qualifiziert hatten sich für die Endrunde im Spielmodus jeder gegen jeden die JSG Reinhardshagen/Immenhausen, SG Schauenburg II, TSG Hofgeismar, JSG Warmetal, JSG Calden/Grebenstein und SG Hombressen/Udenhausen. Die letztgenannten Vereinigten aus dem Reinhardswald konnten jedoch ihren Hut nicht in den Ring werfen, fast das gesamte Team musste grippekrank das Bett hüten. Für Hombressen/Udenhausen sprang kurzfristig die SG Altenhasungen/Oelshausen/Istha ein. Die Warmetaler blieben als einzige Mannschaft ungeschlagen, in der letzten Partie des Tages sprang Calden/Grebenstein mit einem 1:0 gegen Hofgeismar überraschend noch auf den Zug Regionalmeisterschaft. Die am Sonntag, 6. März, in Wolfhagen über die Bühne geht.

Bei den D-Junioren zeichnete sich ein Zweikampf zwischen Bad Emstal/Niedenstein und Wolfhagen ab. Beide hatten ihre ersten beiden Begegnungen für sich entschieden. Doch dann leisteten sich die Bad Emstaler eine von Wolfhagen bejubelte 0:1-Niederlage gegen Altenhasungen/Oelshausen/Istha. Die Rot-Weißen von der Liemecke hatten sich aber zu früh gefreut. Denn gegen die Bad Emstaler zogen sie mit 0:2 den Kürzeren. Beide Titelaspiranten ließen in ihrer Schlusspartie nichts mehr anbrennen, hatten am Ende jeweils zwölf Punkte auf ihrem Konto. Im Torverhältnis behielt Wolfhagen zwar mit 12:4 zu 7:2 die Nase vorne, bei Punktgleichheit zählt im Futsal jedoch der direkte Vergleich und da wickelten die Bad Emstaler mit ihrem 2:0-Erfolg den Titelgewinn in trockene Tücher. FSV-Trost: zusammen mit ihrem Kontrahenten aus der Kurgemeinde peilen sie am Samstag, 27. Februar, Beginn 10 Uhr, in Edertal-Giflitz den Sieg beim Regionalentscheid an. (zih)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.