Torflut zum Saisonabschluss

Traf binnen fünf Minuten drei Mal: Johanna Hildebrandt rechts ) schoss die Hälfte der sechs Caldener Tore. Foto: Hofmeister

Mit einem 6:2-Sieg verabschiedeten sich die Regionalliga-Fußballerinnen von Calden aus der Saison. Dabei traf Johanna Hildebrandt dreimal innerhalb von fünf Minuten

Calden. Viele Tore bekamen die etwa 80 Zuschauer auf dem Kaiserplatz im letzten Saisonspiel der Frauenfußball-Regionalliga zwischen dem TSV Jahn Calden und dem TV Derendingen noch einmal zu sehen. Die Jahnerinnen kamen nach einer starken ersten Halbzeit zu einem klaren 6:2-Erfolg und schlossen ihre Serie auf dem fünften Rang ab. Damit nahmen sie auch überzeugend Revanche für die ärgerliche 1:2-Niederlage aus dem Hinspiel.

Die Gäste schlossen ihre Saison auf Platz neun ab, der zum Klassenerhalt reichte, weil sie die Punkte dafür vor allem in der Hinrunde geholt hatten. Trotz des klaren Sieges zeigten sich das Jahn-Trainergespann Engin Keskin und Dieter Olejak, der in der nächsten Saison nicht mehr als Co-Trainer weitermachen wird, mit dem Spiel ihrer Mannschaft nur teilweise zufrieden: „Die erste Halbzeit war gut, aber in der zweiten Hälfte haben wir nicht mehr so viel Druck aufgebaut. Wir haben es da versäumt, das Spiel noch höher zu gewinnen“, bemängelte Olejak die nachlassende Konzentration in den zweiten 45 Minuten.

In der ersten Halbzeit überzeugten die Jahnerinnen mit vielen gelungenen Kombinationen und gingen früh in Führung. Nach einem Pass in die Tiefe überlupfte Sharon Braun Gästetorhüterin Melanie Bölzle zum 1:0 (7.), Als sich Arlene Rühmer bis zur Grundlinie durchgedribbelt und nach innen gepasst hatte, stand Braun goldrichtig und erhöhte auf 2:0 (14.).

Danach kam Derendingen besser ins Spiel und zu ersten Torchancen, bevor Johanna Hildebrandt mit schön herausgespielten Treffern ein lupenreiner Hattrick zum 5:0-Pausenstand gelang (27., 31., 32.).

Zu Beginn der zweiten Halbzeit überraschte Meike Bessner Jahn-Torhüterin Annika Fengler zum 5:1, doch nur drei Minuten später hielt Fabienne Schlieper nach einer Hereingabe in den Strafraum den Fuß richtig hin und stellte den alten Abstand wieder her (48., 51.). Es folgten weitere dicke Chancen durch Rühmer und Braun, aber den letzten Treffer des Tages erzielten die Gäste durch Stephanie Tweer, die frei vor dem Tor die Nerven behielt (82.). Pech hatte noch Schlieper mit einem Pfostenschuss (84.).

Auch wenn die Serienspiele zu Ende sind, bietet der Verein seinen Fans am Mittwoch, dem 27. Mai ab 18.45 auf dem Kaiserplatz mit dem Testspiel der Jahnerinnen gegen die Deutsche Nationalmannschaft der Polizei noch einmal eine richtig interessante Partie. Diese mit Erst- und Zweitligaspielerinnen gespickte Mannschaft wurde 2012 Europameister.

Von Michael Wepler

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.