Dörnberg gewinnt Heimspiel gegen Thalau 2:0

Trainer Weise: „Ein dreckiger Sieg“

Das 1:0 ist unterwegs: Florian Müller umspielt Thalaus Torwart Markus Herber und passt den Ball anschließend zum mitgelaufenen Pascal Kemper.
+
Das 1:0 ist unterwegs: Florian Müller umspielt Thalaus Torwart Markus Herber und passt den Ball anschließend zum mitgelaufenen Pascal Kemper.

Fußball-Verbandsligist FSV Dörnberg hat seinen zweiten Saisonsieg eingefahren. Das 2:0 gegen den FSV Thalau war etwas mühsam, aber nicht unverdient. „Ein dreckiger Sieg“, laut Trainer Weise.

Gegen den Tabellenletzten konnten die Gastgeber nicht durchweg überzeugen, trotzdem überwog die Zufriedenheit bei Weise und seinen Spielern, die zum ersten Mal in dieser Runde im heimischen Bergstadion erfolgreich waren. „Wir sind gut ins Spiel gekommen und verdient in Führung gegangen“, gab Weise unmittelbar nach Abpfiff zu Protokoll. „Danach haben wir die Partie allerdings aus der Hand gegeben“, übte der Ex-Zweitliga-Profi Kritik. „Wir haben leider die eine oder andere gefährliche Möglichkeit zugelassen.“

Anders als so oft in jüngster Vergangenheit wurden die Dörnberger für ihre Fehler diesmal nicht bestraft. Thalau kam vor allem in der zweiten Halbzeit einige Male durch, ein Treffer gelang den Gästen allerdings nicht. „Es ist wichtig, solche Spiele auch dreckig zu gewinnen. Das war sicher nicht unsere beste Leistung, aber wir haben gewonnen. Das tut uns gut“, meinte Weise, der früh auswechseln musste. Der Torschütze zum 1:0, Pascal Kemper, ging schon nach 27 Minuten verletzt vom Rasen. Der Angreifer hatte beim 1:0 keine Mühe, den Ball im gegnerischen Kasten unterzubringen. Florian Müller, der nach vierwöchiger Sperre wieder dabei war, hatte Thalaus Torwart Markus Herber umkurvt und den Ball nahe der Torauslinie zum mitgelaufenen Kemper gepasst (5.).

Kurz vor dem Seitenwechsel tauchte Müller wieder vor Herber auf, doch diesmal blieb er am FSV-Keeper hängen.

Mitte der zweiten Hälfte unterlief Dörnbergs Verteidiger Tobias Gunkel ein Abspielfehler. Emre Aydogan konnte daraus keinen Nutzen ziehen. Kurz danach bewahrte Schlussmann Mario Bergner seine Elf mit einer Glanzparade nach einem Schuss von Christoher Schenkel vor dem Ausgleich (71.). Und dann drosch Aydogan den Ball an die Dörnberger Latte (73.). Die Gastgeber hatten einige bange Minute zu überstehen. Müller erlöste schließlich seine Mannschaft. In der 87. Minute schob der Mittelfeldspieler den Ball ins leere Thalauer Tor. Die Vorarbeitet leistete Dennis Dauber. In der Schlussphase hätten Müller, Dauber und der eingewechselte Andreas Schulze das Ergebnis in die Höhe schrauben können. Alle vergaben Riesenchancen. (Joachim Hofmeister)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.