1:5 - Traum von Hessenliga geplatzt: Sand verliert trotz Führung in Neu-Isenburg

Torschütze: Daniel Wagner erzielte zwar das 1:0 für den SSV, am Ende aber stand es 1:5. Archivfoto: zih

Neu-Isenburg. Für den SSV Sand ist der Traum vom Aufstieg in der Fußball-Hessenliga geplatz. Das Team von Trainer Peter Wefringhaus musste sich bei der Spvgg. Neu-Isenburg deutlich mit 1:5 (1:0) geschlagen geben.

Damit stehen die Neu-Isenburger, die zum Auftakt der Aufstiegsrunde in Zeilsheim ein 0:0 erkämpften, mit einem Fuß in der Tür zur höchsten Landesklasse.

Selbst wenn Sand am Donnerstag zu Hause gegen den SV Zeilsheim den Dreier für sich reklamiert, so stünden unterm Strich nur drei Punkte auf dem SSV-Konto - und das ist definitiv zu wenig. Nach einer deutlichen Niederlage in Neu-Isenburg sah es beim Gang zur Pausenerfrischung nicht aus, denn da hatte das Team aus dem Bad Emstaler Ortsteil mit 1:0 die Nase vorne.

Ein natürlich enttäuschter SSV-Pressesprecher Jörn Bochmann: „Mit diesem Zwischenergebnis waren die Platzherren noch bestens bedient. Unsere Mannschaft hat im ersten Durchgang nicht nur klar die Akzente gesetzt, hatte das Spiel und den Gegner jederzeit sicher im festen Griff und hätte den Chancen nach schon den Sack zumachen können, nein müssen.“ Nach der frühen Führung durch Daniel Wagner (6.) nach Vorarbeit von Steffen Klitsch haderte Christian Guthof (16.) mit dem Schicksal, er traf nur die Metallstange.

Dann stand Pascal Itter (25.) allein vor dem Platzherrenkasten, hätte sich jeden Winkel aussuchen können, setzte den Ball jedoch in die Wolken. Dies waren nur zwei von mehreren SSV-Topmöglichkeiten.

Kurz nach dem Seitenwechsel sprang der Ball Robert Garwardt beim Abwehrversuch im eigenen Strafraum an die Hand, den fälligen Strafstoß nutzte Marco Beetz (49.) zum 1:1-Ausgleich.

Dieser Treffer warf Sand regelrecht aus der Bahn, was Patrick Albert (54., 58.) im Doppelpack bestrafte.

Damit aber noch nicht genug. In den Schlussminuten musste sich Torwart Johannes Schmeer auch gegen Johannes Günther (88.) und Aljosch Atzberger (90.+1) geschlagen geben.

Sand: Schmeer - Garwardt, Knigge (57., Schäfer), Amert, Bräutigam, St. Bernhardt (76., D. Moskaltschuk), Guthof, Klitsch, Itter (56., Wippel), Oliev, Wagner. (zih)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.