Mit Weidelsburg, Dörnberg II oder Elbetal bangen noch drei Teams – Am Samstag treffen zwei von ihnen aufeinander

Ein Trio kämpft noch um den Klassenerhalt

Wechselte in der Rückrunde zu Weidelsbugrg: Carsten Lakies. Foto: zih/nh

Wenn es um die Relegation nach unten geht, kann es noch drei Mannschaften treffen. Zwei spielen am Samstag gegeneinander. Hier die Ausgangslage:

FSG Weidelsburg (12. Platz/28 Punkte)

Die FSG (zu Gast bei Wettesingen/B./O.) nimmt sich ihre Krise zu einem ungünstigen Zeitpunkt. Drei Unentschieden und zwei Niederlagen bedeuten fünf sieglose Spiele und anstatt dem vorzeitigen Klassenerhalt muss die Elf von Spielertrainer Sebastian Busch wieder richtig zittern, um nicht in die ungeliebte Relegation mit dem A-Ligisten zu müssen. Vielleicht können die Vereinigten doch auf so erfahrene Spieler wie ihren Trainer Busch selbst oder Carsten Lakies nicht verzichten. Busch hat nach der Beendigung seiner Rot-Sperre nur von draußen gecoacht und Lakies fehlte in den letzten drei Partien. Nach dem schweren Spiel in Breuna ist die FSG am letzen Spieltag auch noch zum zuschauen verurteilt, sie hat nämlich spielfrei.

FSV Dörnberg II (13. Platz/26 Punkte) - SG Elbetal ( 14. Platz, 25 Punkte). Elbetals Trainer Jörg Reith, der zukünftig in Dörnberg tätig sein wird, hatte es schon vor Wochen geahnt, dass dem Duell mit dem FSV Dörnberg II am Samstag (13.15 Uhr) große Bedeutung zukommt. Denn sollte Weidelsburg gegen Wettesingen/B./O. verlieren, wäre der Sieger aus Dörnberg II gegen Elbetal über dem Berg. Marc Leise der künftige Co-Trainer von Reith hat eigentlich immer an seine Elf geglaubt und ihr auch eine ordentliche Rückrunde bescheinigt. Trotzdem holte Elbetal im zweiten Saisonabschnitt einen Zähler mehr, aber in der Gesamtabrechnung liegt die SG seit letztem Sonntag einen Punkt hinter der Verbandsligareserve. Also könnten die Habichtswälder nach einem Unentschieden am letzten Spieltag in Ersen alles klar machen. Aber auf solche Rechnungen wird sich keine verlassen, genau so wie sie bei Elbetal wissen, dass der letzte Gegner Altenhasungen/Oelshausen/Istha trotz seiner Formkrise nicht zu unterschätzen ist. Kritisch wird es für den Verlierer in Dörnberg, der steht am letzten Spieltag unter Erfolgsdruck. (zyh)

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.