1. Startseite
  2. Sport
  3. Regionalsport
  4. Sport Hofgeismar/Wolfhagen

Zittersieg zum Saisonauftakt

Erstellt:

Von: Raphael Wieloch

Kommentare

Lena Wiegand
Lena Wiegand © Raphael Wieloch

Meimbressen – Warmschießen für das anstehende DFB-Pokalspiel? Von wegen. Sehr mühsam gewannen die Fußballerinnen des TSV Jahn Calden ihr erstes Saisonspiel in der Regionalliga mit 2:1 (1:0) gegen den SC Opel Rüsselsheim. Die Tore erzielten Kapitänin Sharon Braun und Eileen Albers. Zwei Lichtblicke, die für einen wenig überzeugenden Erfolg reichten.

„Wenn ein Aufsteiger kommt, dann musst du zeigen, was Regionalliga ist“, machte Caldens Trainer Lutz Anders unmissverständlich klar, was er von seiner Mannschaft im Vorfeld erwartet hatte. Dass seine Elf nur sehr schwer in die Gänge kam und gerade im ersten Durchgang kaum Gefahr im Offensivspiel ausstrahlte, sorgte für eine ereignisarme erste Halbzeit.

Grundsätzlich: Sehr statisch wirkte das Spiel der Gastgeberinnen, während Rüsselsheim im Rahmen seiner Möglichkeiten dagegenhielt und sich keineswegs versteckte. Und beinahe wäre ein Ausflug nach vorne gleichbedeutend mit der Führung gewesen, allerdings verhinderte die Latte die Rüsselsheimer Führung. Glück für Calden. Dass dann ausgerechnet im direkten Gegenzug Sharon Braun nach Flanke von Paula Meyer zum 1:0 einköpfte, war gelinde ausgedrückt schmeichelhaft.

„Wir haben uns in der ersten Halbzeit zu wenig zugetraut und zu viele falsche Entscheidungen getroffen“, sagte Anders, der mit Beginn der zweiten Hälfte aber ein anderes Gesicht seines Teams zu sehen bekam. Zehn Minuten waren nach Wiederbeginn gespielt, da hatten sich die Caldenerinnen bereits mehr Torchancen herausgespielt als im kompletten ersten Durchgang. Zweimal stand Angreiferin Johanna Hildebrandt im Fokus, zweimal vergab sie aus aussichtsreicher Position, zweimal reagierte Rüsselsheims Torhüterin Elena Alexopulu glänzend (49., 55.).

Spät, aber nicht zu spät waren die Gastgeberinnen in der Handlungsebene angekommen und spielten nun einen deutlich gefälligeren Fußball. Aber trotzdem musste eine Standardsituation her, um auf 2:0 zu stellen. Etwa 25 Meter vor dem Tor, aus zentraler Position, schlenzte Eileen Albers einen Freistoß ins Netz. Sehenswert, aber nicht unhaltbar (72.). Die ansonsten solide Alexopulu im Rüsselsheimer Tor machte nicht die glücklichste Figur.

Ein entspannter Nachmittag blieb dem TSV in der Folgezeit aber verwehrt. Rüsselsheims Christin Hauk hob den Ball in der 80. Minute ins lange Eck. Die Caldener Abwehr war nicht ganz auf der Höhe. Und der Auftaktsieg wackelte plötzlich gehörig. Die zur zweiten Halbzeit eingewechselte Sophie Waldherr verhinderte mit einer Rettungsaktion auf der Torlinie den Ausgleich, als TSV-Torhüterin Jana Schiffhauer gegen die quirlige Selena Botthof bereits geschlagen war. (Raphael Wieloch)

Calden: Schiffhauer – Stockfisch (46. Waldherr), Schäfer, Özdemir, Meyer (80. Koch) – Sirringhaus (66. Maaßen), Rühmer – Albers (80. Künzl), Wiegand, Braun – Hildebrandt. Rüsselsheim: Alexopulu – Schmitz, Paul (60. Knebusch), Weber – Hanke (75. Marhabi), Justen (78. Kodru), Bernadie (75. Wiediger), Sieber, Botthof – Bennhardt, Benkovic (46. Hauk). Schiedsrichterin: Sabine Mandler (Kinzenbach). Zuschauer: 50. Tore: 1:0 Braun (45.), 2:0 Albers (72.), 2:1 Hauk (80.).

Auch interessant

Kommentare