Frühe Tor beim Grebensteiner 1:1 in Wolfhagen 

Tuspo rutscht auf den dritten Platz ab

Zweikampf: Tobias Möller vomTuspo Grebenstein wird vom Wolfhager David Michels hart angegangen. Foto: Joachim Hofmeister

VON MICHEAL WEPLER

Wolfhagen– Mit einer 1:1 (1:1)-Punkteteilung endete das mit Spannung erwartete Duell des ersten Rückrundenspieltags der Fußball-Gruppenliga zwischen dem FSV Rot-Weiß Wolfhagen und dem Tuspo Grebenstein. Genau mit dem gleichen Ergebnis endeten für beide Mannschaften die Spiele der Vorwoche.

Etwas zufriedener mit diesem Ergebnis zeigte sich der neue Wolfhager Trainer Valentin Plavcic gegen seine frühere Mannschaft: „Wir haben gegen eine starke Grebensteiner Mannschaft einen Punkt gegen den Abstieg geholt. Es war eine sehr kampfbetonte Partie.“

Der neue, alte Tuspo-Trainer Driton Mazrekaj, der nach der Trennung von Mikaeil Shihni die Mannschaft bis zur Winterpause übernimmt, trauerte ein wenig den beiden vergebenen Großchancen seiner Elf nach der Pause hinterher, zeigte sich aber auch nicht unzufrieden: „In der zweiten Halbzeit waren wir schon weitgehend spielbestimmend.“

Das Spiel begann furios. Mit einem Direktschuss aus fast 25 Metern, der sich unter die Latte senkte, erzielte Hannes Drube die frühe Führung für seine Mannschaft. Kurz vor der Pause hatte er jedoch Pech, als er wegen einer Knieverletzung ausschied.

Die Gäste setzten nach. Nach einer Hereingabe von Manuel Frey in den Strafraum hatte Jannik Kleinschmidt die große Chance auf das 2:0, scheiterte jedoch am FSV-Torwart Timon Dietrich (5.).

Was machten die Wolfhager? Die reagierten keineswegs geschockt. Nach einem Konter über die rechte Seite spielte Julius Knatz den Ball zu Timo Wiegand, der zum schnellen 1:1-Ausgleich in die kurze Ecke traf (6.). Das Spiel ging jedoch nicht so torszenenreich weiter. Auf dem schwer zu spielenden Aschenplatz war Kampf angesagt.

In der 20. Minute gab es eine strittige Szene, als der Schiedsrichter ein Handspiel von Melih Bingül im Strafraum nicht ahndete, weil er es wohl als nicht absichtlich wertete. Für den Tuspo hatte Frey noch eine Möglichkeit mit einem Schuss aus 16 Metern, den Dietrich parierte (37.).

Zu Beginn der zweiten Hälfte hatte Knatz die erste Möglichkeit nach einem Diagonalball auf die rechte Strafraumseite (54.). Nur wenig später zielte Kamil Turan genau auf Marius Schaub (56.). Im Gegenzug hatten die Gäste die dickste Chance durch Karim Belarbi, dessen Kopfball haarscharf das Tor verfehlte (57.).

Die nächste Riesenchance hatte Kleinschmidt nach einem Freistoß (68.). Die letzte Möglichkeit hatte Knatz, der von der rechten Strafraumseite das lange Eck verfehlte (82.).

Der Tuspo rutsche durch das Remis auf Platz drei ab, der FSV bleibt Zwölfter.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.