GRUPPENLIGA Tuspo schießt sich Frust von der Seele

Grebenstein schlägt Reichensachsen mit 10:0

Zwei Treffer: Dem Grebensteiner Torschützen Leon Ungewickel stellt sich hier Reichensachsens Michal Obrtlik in den Weg.
+
Zwei Treffer: Dem Grebensteiner Torschützen Leon Ungewickel stellt sich hier Reichensachsens Michal Obrtlik in den Weg.

Immer eine klare Sache waren die bisherigen fünf Spiele zwischen den Fußball-Gruppenligisten Tuspo Grebenstein und SV Reichensachsen für die Grebensteiner. Das sechste Spiel beider Mannschaften wurde eine ganz klare Sache.

Grebenstein – Die Grebensteiner feierten erstmals in ihrer Gruppenligageschichte einen 10:0 (4:0)-Sieg. Nach diesem Schützenfest freute sich Tuspo-Trainer Maximilian Schäfer, dass sich seine Elf für die vorherige Pleite in Calden rehabilitieren konnten: „Wir haben gerade ab der 20. Minute richtig gut gespielt und einige schöne Tore erzielt.“

Die Gastgeber gingen sehr engagiert ins Spiel und konnten immer wieder in der Hälfte des Gegners Bälle erobern. Für das erste Tor dauerte es jedoch bis zur 18. Minute. Steffen Fried hatte von der rechten Strafraumseite in die Mitte gepasst, wo Leon Ungewickel zum 1:0 traf. Aus einer Ecke der Gäste entstand das zweite Tor. Ungewickel hatte den Ball aus dem Strafraum geköpft und den Konter eingeleitet. Manuel Frey startete auf Höhe der Mittellinie einen Sololauf und erzielte aus 15 Metern das 2:0 (32.).

Danach folgte die Zeit von Jugendspieler Marvin Schmidt, der zunächst einen Ball auf die linke Strafraumecke zum 3.0 verwertete und nach Pass von Ungewickel am Torwart vorbei auf 4:0 erhöhte (43.). Damit war das Spiel schon zur Pause entschieden. Die Gastgeber ruhten sich auf diesem Vorsprung aber nicht aus, während die Gäste, die trotz ihres Neuzugangs vom Verbandsligisten Sandershausen, Ture Ott, ihre schwache Leistung aus der ersten Hälfte noch einmal unterboten.

Bereits in der 47. Minute verwandelte Leon Ungewickel einen Foulelfmeter sicher zum 5:0, wobei fraglich ist, ob das Foul an Erik Maiterth tatsächlich innerhalb des Strafraums geschah. Danach war es wieder Marvin Schmidt, der jeweils die Vorarbeit von Fried verwerten konnte (49., 53.). Dieser spektakuläre Auftakt in die zweite Hälfte deutete auf weitere Tore hin. Etwas kurios fiel das achte Tor. David Durwards Flanke in seinem ersten Saisonspiel von der linken Strafraumseite senkte sich über Ungewickel hinweg ins lange Eck zum 8:0 (65.).

Nach einer Hereingabe von Frey markierte Maiterth das 9:0. Er war auch für das zehnte Tor zuständig, als er zunächst im Strafraum am SV-Torhüter Danny Göhler scheiterte, aber nachsetzte und den Abpraller zum 10:0 ins Tor drückte (78.).

(Michael Wepler)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.