Wesertaler Handballerinnen sind Gast in Vellmar

Und wieder gegen ein Spitzenteam

Würfe aus der zweiten Reihe: Joana Leibecke soll mit ihren Toren dazu beitragen, dass Wesertal beim Spitzenreiter Vellmar besteht. Foto: Löschner

Oberweser – Zwei Wochen nach der klaren 20:30-Niederlage bei Fritzlar II steht für den Frauenhandball-Landesligisten HSG Wesertal am Sonntag (18 Uhr) in der Großsporthalle das Spiel beim nächsten Topteam der Liga, dem TSV Vellmar an.

Der TSV hat in der Vorwoche ohne ins Spielgeschehen einzugreifen die Tabellenführung übernommen, weil Fritzlars Zweite überraschend bei Dittershausen seine erste Niederlage kassiert hatte.

Um die dritte Auswärtsniederlage zu vermeiden, erwartet HSG-Trainer Jürgen Herbold gegenüber der zweiten Halbzeit in Fritzlar und gegenüber dem wenig überzeugenden 30:25-Heimsieg über Eintracht Baunatal eine klare Steigerung: „Wir müssen über den Rückraum und über die Außen gut spielen. Das Spiel über den Kreis hat zuletzt auch ganz gut funktioniert. Wichtig ist zudem eine niedrige Fehlerquote, um Tempogegenstöße zu vermeiden.“

Vellmar hat sich mit Rückraumspielerin Selina Schneider verstärkt. Sie bildet mit Elisa Steiner und Leonie Homburg einen bärenstarken Rückraum. Gerade Homburg hat der Wesertaler Defensive beim 27:27-Remis in der Vorsaison mit 17 Treffern mächtig zugesetzt.

Auch das Rückspiel in Oedelsheim endete mit einer 26:26-Punkteteilung. „Die gehen schnell in die Nahtstellen der Deckung. Da müssen wir sehr beweglich sein“, beschreibt Herbold die Stärken des TSV und setzt auf eine bessere Deckungsleistung als zuletzt gegen Eintracht Baunatal, als mit Alina Penner eine Spielerin nahezu die HSG-Deckung aufgemischt hatte.

Voraussichtlich wird in Vellmar bis auf Pauline Schilke die Mannschaft der Vorwoche spielen. Sie will es besser machen als in den letzten anderthalb Spielen. Immerhin sind Ann-Sophie Przyludzki und Joana Leibecke in der Lage, aus der zweiten Reihe zu treffen und Anna Wessel und Ida Riedel konnten am Kreis für Gefahr sorgen. Dazu zählt Diana Henze zu den besten Torhüterinnen der Liga.  zmw

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.